Madsen feiern ihren 15. Bandgeburtstag mit einer großen Jubiläumsshow in Hamburg

Photo by Dennis Dirksen

Mit ihrem mitreißenden deutschsprachigen Rock und Hits wie „Die Perfektion” oder „Lass die Musik an” sind Madsen seit Jahren eine feste Größe der nationalen Musiklandschaft.

Als sich Madsen im Jahr 2004 gründen, ist der Bandname schnell gefunden: Die Brüder Johannes (Gitarre, Gesang und Texte), Sebastian (Gitarre und Gesang) und Sascha Madsen (Schlagzeug) sind die Namensgeber, während Folkert Jahnke (Keyboard bis 2009) und Niko Maurer (Bass) zugeben müssen, dass der Familienname der drei einfach einen 1a-Bandnamen abgibt. Hervorgegangen aus den Ende der 90er-Jahre entstandenen Bands „Alice’s Gun” und „Hoerstuatz” – die eine rockig, die andere im Hip-Hop zu Hause –, geht es für Madsen Mitte der 2000er plötzlich richtig ab.

Der Entschluss, aus zwei Bands eine zu machen und sich auf eine musikalische Richtung, nämlich Indie-Rock mit deutschen Texten, festzulegen, erweist sich als kluge Entscheidung. Erstaunlich schnell unterzeichnen die Jungs aus dem niedersächsischen Wendland einen Deal bei Universal, der den Stein ins Rollen bringt. Anfang 2005 erscheint die Single „Die Perfektion”, gefolgt vom schlicht „Madsen” betitelten Debütalbum. Von nun an werden die Bühnen analog zur Anzahl der Fans stetig größer. Hochgelobt von diversen Musikjournalisten, darunter Tomte-Sänger Thees Uhlmann, spielen sich Madsen in die Herzen Tausender Liebhaber deutschsprachiger Rockmusik.

Nach ihrem Debüt hauen Madsen in schöner Regelmäßigkeit ein Album nach dem nächsten raus: „Goodbye Logik”, „Frieden im Krieg”, „Labyrinth”, „Wo es beginnt”, „Kompass”, „Lichtjahre” – jedes einzelne erreicht die Top 10. Den einen großen Superhit gibt es bei Madsen jedoch nicht. Stattdessen setzt sich ihr Repertoire aus unzähligen großartigen Liedern zusammen. Liedern, die rocken, die berühren und zum Mitsingen animieren. „Du schreibst Geschichte”, „Nachtbaden”, „Lass die Liebe regieren”, „Sommerferien”, „Kapitän” und „Rückenwind” sind solche Songs. Große Melodien, Texte, mit denen man sich identifizieren kann und ein Sound, der mal lauter, mal leiser, mal härter, mal sanfter, aber immer nach Madsen klingt – das ist es, was die Fans an dieser einzigartigen deutschen Rockband lieben.

Und dann sind da natürlich noch ihre grandiosen Live-Shows, die von Anfang bis Ende einfach nur unglaublich viel Spaß machen. Unterstützt von Keyboarderin Lisa Nicklisch (auch bekannt durch „Lisa Who”), geben Madsen live mit absoluter Hingabe Vollgas, während das Publikum tanzt, singt und springt, bis es schweißgebadet und überglücklich ist. Die Spielfreude ist den Wendländern deutlich anzusehen. Madsen machen Musik aus Leidenschaft und genießen es offensichtlich, auf der Bühne zu stehen und mit den Fans gemeinsam eine Riesenparty zu feiern. 2013 ließen sie sich etwas ganz Besonderes einfallen: Unter dem Motto „5 Alben – 5 Nächte” spielten Madsen fünf Konzerte in Hamburg, von denen jedes einem ihrer bis dahin erschienenen Alben gewidmet war. Das Ganze wurde selbstredend festgehalten – für die Ewigkeit und für das Jubiläumsalbum „10 Jahre Madsen Live”, das die besten Momente des Konzertmarathons enthält.

Zwischen 2004 und 2018, von „Madsen” bis „Lichtjahre”, hat sich die Band konstant weiterentwickelt und es dabei mühelos geschafft, sich selbst treu zu bleiben. Zweifelsohne wird das auch in Zukunft so bleiben – Madsen werden sicher noch viele weitere Lieder schreiben, die sich für immer in den Gehörgängen festsetzen, und zahlreiche Konzerte spielen, die die Menge begeistern und mitreißen.

Die Geburtstagsparty steigt am 29. November 2019 in der Sporthalle Hamburg.

Quelle Text und Tickets: www.eventim.de

Weitere Infos:
Madsen bei Facebook
Website von Madsen

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.