Lord Of The Lost – Swan Songs II

© Lord Of The Lost

Geschrieben von Katja Rohloff
Band: Lord Of The Lost
Album: Swan Songs II
Plattenfirma: Napalm Records
Veröffentlichung: 06. Oktober 2017

Zweieinhalb Jahre nach “Swan Songs” zeigt sich die Hamburger Formation Lord Of The Lost erneut von ihren episch-gefühlsintensiven Seite und erfreut ihre Fans auf “Swan Songs II” mit zehn weiteren Stücken, die im klassischen Ensemble-Stil aufgenommen wurden. Damit unterscheidet sich “Swan Songs II”, wie sein Vorgänger aus dem Jahr 2015, wesentlich von den regulären Veröffentlichungen der Dark-Rocker, die doch erheblich mehr Bewegungsdrang auslösen und auch gern mal ordentlich in den Schädel knallen.

Aber auch im Vergleich zu “Swan Songs” gibt es einige Unterschiede, nicht nur in der erheblich geringeren Anzahl an Tracks. Bei den neuen orchestralen Arrangements haben Lord Of The Lost nochmal Tempo herausgenommen und noch mehr auf instrumentelle Exzesse verzichtet und sich stattdessen an klassischen Soundschemata orientiert. Zwischenzeitlich wird so ein klanglicher Showdown-Effekt großer cineastischer Höhepunkte erreicht, der einen einfach mitreißt.

Getragen werden die Songs dabei definitiv von Chris Harms’ rauchig-markantem Gesang, der einem, auf einer Flut von Streicherklängen, manchmal direkt unter die Haut kriechen kann. Der klassische Orchestersound steht dabei im krassen Gegensatz zu den oft bedrohlich-bösen Texten und trägt damit seinen Teil zur Faszination von “Swan Songs II” bei. Auch wenn sich die zehn Tracks stilistisch nicht fundamental unterscheiden, so erhält jedes Stück doch durch geschickte Arrangements und Verschiebung der instrumentalen Schwerpunkte seinen individuellen Charakter.

Zugegeben, Lord Of The Lost erfinden hier die Symbiose aus Rock/Metal und Orchestersound nicht neu, aber verstehen es hervorragend, ein faszinierendes Album zusammenstellen, dass allen bisherigen Lord Of The Lost- und auch allen Symphonic-Fans hiermit empfohlen sei.

Trackliste:
1. Waiting For You To Die
2. Lighthouse
3. The Broken Ones
4. My Better Me
5. Ribcages
6. Wander In Sable
7. The Devil You Know
8. We Were Divine
9. From The Brink Of The Other World
10. Fall Asleep

Line-up:
Chris Harms: Vocals, Guitar, Cello
π: Guitar
Class Grenayde: Bass
Gared Dirge: Piano, Synthesizer, Percussion, Guitar
Niklas Kahl: Drums (Live)

Weitere Infos:
Lord Of The Lost bei Facebook
Website von Lord Of The Lost
Lord Of The Lost bei Napalm Records

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.