Kramp – Gods of death

© Kramp

 

Geschrieben von Oliver Heberling
Artist
: Kramp
Album: Gods of death
Genre: New Wave of Traditional Heavy Metal
Plattenfirma: Rafchild Records
Veröffentlichung: 25. November 2020

 

Traditionalisten aufgehorcht: mit KRAMP veröffentlicht eine neue vielversprechende Combo aus Spanien ihr Debütalbum. Fans von klassischem Heavy Metal aus der Warlord– oder Omen-Schmiede finden in GODS OF DEATH einen mitreißenden Langspieler, der von Twin Guitars und Tempo-Drumming getragen wird. Sängerin Mina Walkure, die bei den Midtempo-Songs an Sarah Ann von Smoulder erinnert, gibt den Songs die besondere Note. 

KRAMP reihen epische Stampfer wie “Walkyrie” und “Preserved in time” neben straighten Antreibern wie “Leather warrior” und “Speed of light” ein. In der Anordnung der Songs wechseln sich nahezu durchweg Speed und Midtempo ab. Verbindendes Element sind Fantasy- und Sword and Sorcery-Lyrics.

GODS OF DEATH ist ein tolles Debüt, das seine Stärken besonders bei den schnellen Songs ausspielt. “Night witches” und “Gods of death” sind lupenreine Signature-Tracks, die der Band für die Zukunft hoffentlich die Richtung weisen. Sie bündeln alle Vorzüge von KRAMP und reißen leidenschaftlich ab!

Von mir gibt es 7 von 10 Hellfire-Punkten.

 

Tracks:

01 – Underground rebellion
02 – Night witches
03 – End of the world
04 – Deorum mortem
05 – Gods of death
06 – Dare to face fear
07 – Assault
08 – Speed of light
09 – Walkyrie
10 – Leather warrior
11 – Preserved in time

 

Line – Up:

Mina Walkure – Vocals
Sara C – Guitars
David – Guitars
Lap – Bass
Albert Von Crow – Drums

Weitere Infos:

Homepage
Facebook
Instagram
Rafchild Records

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.