Khemmis – Doomed Heavy Metal (EP)

© Khemmis

 

Geschrieben von Marco Gräff
Band: Khemmis
Album: Doomed Heavy Metal (EP)
Genre: Doomed Heavy Metal
Plattenfirma: Nuclear Blast Records / 20 Buck Spin
Veröffentlichung: 17.04.2020

 

Zwischen 2015 und 2018 veröffentlichte die amerikanische Doom Metal Band KHEMMIS drei Alben. Nun gibt es eine kleine EP, gut zwei Jahre nach Desolation (Review), als Überbrückung bis zum vierten Album hinterher. Dabei beschränkt sich DOOMED HEAVY METAL (so auch der bandeigene Musikstil) neben einem neuen Song (Empty throne) auf drei Live Songs und Coverversionen zu Dio’s Rainbow in the dark und A conversation with death, im Original ein Folksong des Musikers Lloyd Chandler († 1978).

Was will man groß zu Coverversionen schreiben, erst recht wenn es um große Nummern noch größerer Künstler geht? Normalerweise können solche Unterfangen ja nur in die Hose gehen. Doch KHEMMIS beweisen schon mit Rainbow in the dark, dass sie durchaus in der Lage sind dem, in meinen Augen, eher durchschnittlichen Dio-Hits, ihren eigenen Stempel aufzudrücken. Der Doom steht dem Song ausgesprochen gut. Für mich vielleicht (man möge mir verzeihen) die bessere Version. Was wohl am hier fehlenden Keyboard liegen mag, an dessen Stelle glücklicherweise eine schöne Lead Gitarre getreten ist. Und man höre sich nur das Solo zur Songhälfte an. Kann man mal so machen.

Die zweite gecoverte Nummer A conversation with death musste ich mir erst mal im Original geben, wer kennt schon Lloyd Chandler? Einen Baptisten Prediger aus North Carolina. Das verrückte an der Nummer, im Original wird nur gesungen. Keine Instrumente. Und KHEMMIS machen einfach mal so eine sludgige Doom Nummer nach Art des Hauses daraus, die ausgesprochen gut funktioniert. Eigentlich schreiben KHEMMIS um die Lyrics einen eigenen, neuen Song. Hut ab. Gebt Euch das Original im Vergleich unbedingt mal hier.

Empty Throne, der eigentlich einzige neue Song der EP ist typisch KHEMMIS, mit stark epischem Touch. Gefällt mir ausgesprochen gut. Die abschließenden drei Live Tracks pumpen die EP dann doch auf knapp 40 Minuten und somit eigentlich Albumformat. Bloodletting vom letzten Album “Desolation”, Three gates vom zweiten Werk “Hunted” und vom Debüt “Absolution” die Nummer The bereaved. Aufgenommen wurden die drei Songs während eines Headliner Auftritts in ihrer Heimatstadt Denver, und zeigen die Band mit diesen Fan Favoriten in bestechender Live Form.

Mit DOOMED HEAVY METAL schaffen es KHEMMIS spielend leicht die Zeit zum kommenden, vierten Album zu überbrücken. Für Fans ein absolutes Muss, für Interessierte und Neueinsteiger ein schöner Überblick über das Können der Band. Ich persönlich freue mich aber lieber aufs neue Werk.

von mir gibt es 7 von 10 Hellfire-Punkten

 

Tracks:

01 – Rainbow in the dark 4:01
02 – A Conversation with Death 4:50
03 – Empty Throne 6:03
04 – Bloodletting (live) 7:18
05 – Three Gates (live) 7:08
06 – The Bereaved (live) 9:03

 

Line-Up:

Ben Hutcherson – Guitar/Vocals
Phil Pendergast – Guitar/Vocals
Daniel Beiers – Bass
Zach Coleman – Drums

 

Weitere Infos:

Facebook
Homepage
Twitter
Bandcamp
20 Buck Spin

 

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.