Kellermensch – Goliath

Geschrieben von Michi Winner

Band: Kellermensch

Album: Goliath

Genre: Experimental Rock

Plattenfirma: Motor Entertainment

Veröffentlichung: 27. Oktober 2017

 

Anders als der Name vermuten lässt, stammen Kellermensch nicht aus dem deutschsprachigen Raum, sondern aus Dänemark. Der Bandname bezieht sich hier auf einen Roman von Dostojevski und Literatur an sich, hat laut Band einen großen Einfluss auf deren Musik. Bei “Goliath” handelt es sich bereits um das zweite Album. Wer sich fragt, warum ihm die Band so gar nichts sagt: Das Debut ist bereits 8 Jahre her und nach erfolgreicher Tour und diversen Festivals, haben sich die sechs Musiker die letzten 4 Jahre in irgendeinem Kellerloch vergraben.

Trotz Schreibblockaden und Druck der Plattenfirma, haben Kellermensch letzendlich mit “Goliath” ein Album aus 10 Tracks abgeliefert, dass die Band selbst als eine Art Befreiungsschlag sieht, was auch der Titel zum Ausdruck bringen soll.

Der Sound der Band ist düster und doch erfrischend anders.  Die Songs sind alle sauber gemischt, so dass man nicht das Gefühl hat, die Tracks wären aus Einzelteilen zusammen gestückelt. Wie das Genre vermuten lässt, spielen Kellermensch mit verschiedenen Stilen und Einflüssen. Gemein ist allen Songs ein mit um die 20 Sekunden recht langes Intro, bevor es wirklich los geht. Das Album reisst mich nicht mit, sondern ist eher wie eine sanfte Welle, auf der ich mich treiben lassen kann und mich entspannt nach ca. 40 Minuten zurück in die Realität spült.

“Remainder” ist hier ein sehr gutes Beispiel. Sehr ruhig und trotzdem nimmt es den Hörer mit. Ein bisschen mehr Rock bietet “Carrying My Name”, wobei die Verzerrungen der Stimme Geschmackssache sind.

Ob “Goliath” der Band den Erfolg des Debuts zurück bringen kann, wird sich noch zeigen. Wieder zurück in ihr Kellerloch brauchen sie sich mit dieser Leistung auf jeden Fall nicht verkriechen.

 

Trackliste:

  1. Bad Sign
  2. The Pain Of Salvation
  3. Atheist In A Foxhole
  4. Medicore Man
  5. Remainder
  6. All That I Can Say
  7. Carrying My Name
  8. Lost At Sea
  9. Moth
  10. How To Get By

 

Line Up:

Sebastian Wolff: Gitarre, Orgel, Klavier, Gesang

Christian Sindermann: Gesang

Anders Trans: Schlagzeug

Jan Laursen: Gitarre

John Laursen: Kontrabass, Gitarre

Claudio Suez: Bass

 

 

weitere Informationen:

Hompage: www.kellermensch.com

Facebook: www.facebook.com/kellermensch

 

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.