Indian Nightmare – Taking Back The Land

 

 

Geschrieben von Helgvar Mánfreðson
Band: Indian Nightmare
Album: Tacking back The Land
Plattenfirma: Pure Steel Records
Veröffentlichung: 14. April 2017

 

Die Band entstand ursprünglich im Frühling 2014 als Poison (Mexico) und Dodi (Indonesien) sich dazu entschieden, mit Herzblut eine kraftvolle Band zu gründen, welche die wütende Seele des Punk mit der rohesten Form des frühen Metal zu kombinieren um für METAL PUNK zu leben und zu sterben. Ein halbes Jahr später und nach ein paar Änderungen im Line up war die Band unter dem Namen INDIAN NIGHTMARE endlich komplett. Mit Cedro (Italien) am Bass, Lalo (Italien) an den Drums und Butch (Türkei) an der Gitarre stand den zahlreichen Live-Ritualen die daraufhin folgen sollten nichts mehr im Wege. Absolut authentische und spektakuläre Shows machten die Band im Berliner Raum rasch sehr bekannt! Durch die verschiedenen Herkunftsländer und die mehr als 10-15 Jahre Erfahrung die jeder mitgebracht hat, entstand ein völlig einzigartiger Klang und eine Bühnen Performance mit Einflüssen aus aller Welt, die so im Metal wohl einmalig ist. Nach mehr als 2 Jahren und über 150 Konzerten kommt endlich das in Eigenregie aufgenomme Album “Taking Back the Land” heraus. Watch them out!

Das Album mit 10 Titeln und einer Laufzeit von 35:29 Min., ist echt Retro oder Back to the…….! Derber Crust trifft auf starke Speed-, Black- und Thrash-Metal-Einflüsse. Der Gesang inkl. den hohen Speedmetal-Screams, der Stil und die Spielweise der Berliner, erinnern mich an die jungen bzw. die Anfangsjahre von Sodom, Destruction und Celtic Frost. Ich bin im siebenten Metalhimmel und erlebe nochmal auf “neue” Art und Weise die Zeit, den Beginn meiner metallischen Hör-Karriere vor XX Jahren. Wer so wie ich die Alben bzw. EP`s  – “In The Sign Of Evil” (1984), “Obsessed By Cruelty” (Sodom), “To Mega Therion” (1985), “Morbid Tales” (1984), ” Emperor`s Return” (1985) (Celtic Frost) und “Infernal Overkill” (1985), “Bestial Devastation” (1986) von Destruction anhimmelt oder mit in die Hölle nehmen würde, sollte hier seine Ohren spitzen und in das Album reinhören. »Taking Back The Land« ist ein echtes Fest für alle Punks und Metaller mit Roots. Räudig, dreckig, großartig!

 

Trackliste:

01. Intro (Battle)
02. Mengapa
03. Unexpected Decay
04. Circles Of Fire
05. Fire Meets Steel
06. Welcome To The World
07. Riders Of Doom
08. Warlords
09. War- Metal- Punx
10. Betrayers

 

Besetzung:

Dodi Nightmare – Guitars
Poison Snake – Vocals
Butch Maniac – Guitars
Lalo – Drums
Cedro – Bass

 

weitere Infos:

https://www.facebook.com/Indian-Nightmare-1564014753877177/

 

 

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.