Holy Moly & The Crackers – Take A Bite

© Holy Moly & The Crackers

Geschrieben von Lisa Hemp
Band: Holy Moly & The Crackers
Album: Take A Bite
Genre: Folk , Blues , Indie – Rock
Plattenfirma: Pink Lane Records
Veröffentlichung: 05.04.2019

Wenn ich es nicht besser wüsste, könnte ich schwören, ich habe bereits Sommergefühle in den Ohren. Der Sommer ist zwar noch lange nicht angekommen, dafür aber das gute Laune Album von Holy Moly & The Crackers. Das dritte Werk der Folk – Rocker mit dem Titel “Take A Bite” ist seit Anfang April auf dem Markt und schlägt ein wie ein Wirbelsturm.

Ich selbst habe die Band durch Zufall vor einem Monat beim Konzert von Skinny Lister kennengelernt und sie haben mich live vom ersten Ton an abgeholt. Es macht Spaß ihnen zuzusehen und noch viel wichtiger zuzuhören. Die Band hat eine Eigendynamik, die es einem schwer macht, sie zu ignorieren. Die Band gründete sich 2011 als Quartett in Newcastle und hat sich mittlerweile auf sechs Musiker vergrößert.

“Take A Bite” gibt Vollgas…

Mit elf Songs und gerade mal knapp einer halben Stunde Spielzeit, hat das Album zwar nur knapp den Longplayer Status erreicht, jedoch hört man die Songs dafür gern auch ein zweites oder drittes Mal. Der Schlagzeug-Rhytmus treibt auf leichtfüßige Art und Weise durch die Lieder, so das man an keiner Stelle des Albums stehen gelassen wird.

Die Lied-Single “Upside Down” fasst es perfekt zusammen: “You are only ever happy when you’re upside down”. Die Band eskaliert mit ihren Instrumenten in einem positiven Auf und Ab und wird dabei voller Energie von der Rockröhre Ruth Patterson zusammen gehalten. Die Band selbst beschreibt ihren Stil als “wilde Partymusik für die Massen” und man nimmt dem Album diese Aussage komplett ab.

Die Songs liegen für mich ganz klar im Rockbereich angesiedelt. Den Folk Einfluss findet man in dem Song “Sister” wieder , bei dem die Bläser das Lied tragen. “Through With Walking” erscheint besonders rockig, mit verzerrten Gitarren und einer Dynamik die mitreißt.

Der Song “I’d Give It All” hat mich persönlich besonders in seinen Bann gezogen. Eine eher ruhige Nummer im Vergleich zum Rest. Ruth Patterson steht für mich hier mit ihrer Geige im Mittelpunkt.

Conrad Bird übernimmt in “Naked In Budapest” den Hauptgesang und gibt damit dem Album eine weitere Variation in Sachen Vielfältigkeit. “Take A Bite” sprudelt von der nicht enden zu wollenden Energie der jungen Band.

Ein mehr als gelungenes Album und die guten Nachrichten darüber hinaus…. Holy Moly & The Crackers gehen dieses Jahr noch auf Tour in Deutschland.

Von mir gibt es 10 von 10 Hellfire-Punkten.

 

Tracklist

01. All I Got Is You

02. Upside Down

03. Can’t Get Enough

04. Kiss Me Before You Go

05. Sister

06. I’d Give It All

07. Take A Bite

08. Through With Talking

09. Who Do You Think You Are?

10. Naked In Budapest

11. This Little Light

 

LineUp:
Ruth Patterson (Gesang, Gitarre , Geige)
Conrad Bird (Gesang, Gitarre und Trompete)
Rosie Bristow (Akkordeon)
Nick Tyler (E-Gitarre)
Jamie Shields (Bass)
Tommy Evans (Schlagzeug , Backings).

 

Holy Moly & The Crackers live 2019

10.09.2019 Musik & Frieden Berlin

11.09.2019 Prinzenbar Hamburg

12.09.2019 Artheater Köln

14.09.2019 Milla Live Club München

15.09.2019 Nachtleben Frankfurt am Main

 

Mehr Infos:

https://www.holymolyandthecrackers.com

https://www.facebook.com/holymolyandthecrackers

https://www.instagram.com/holymolyandthecrackers/

https://www.youtube.com/channel/UCEk2AJFONwwJ3IRmIeRqL0w

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.