Hellride – Goodbyes To Forever

© Hellride

Geschrieben von Michi Winner
Band: Hellride
Album: Goodbyes To Forever
Genre: Acoustic-Metal
Plattenfirma: Fastball Music
Veröffentlichung: 17. April 2020

Acoustic-Metal? Nie gehört. Hellride gelten wohl als die Pioniere des Genre. Aha. Sagt mir immer noch nichts. Die beiden Köpfe hinter dem Projekt sind Kai Pasemann und Stefan Gassner, die beschlossen haben mit ihren akustischen Gitarren und zwar nur mit diesen Metal zu machen. Dazu kam dann noch Sänger Tommy Klossek und schon stand Hellride. Das erste Album ist schon satte 7 Jahre her und ging völlig an mir vorbei. Da seitdem Funkstille herrschte, auch kein wirkliches Wunder. Wer glaubt die Herren setzten die Geschichte nun endlich fort, den muss ich jedoch enttäuschen. “Goodbyes To Forever” ist der Schlusspunkt des Projektes.

Ich nehme mein Urteil schon vorweg: Ich werde sie nicht vermissen. Die Idee klingt ja interessant, aber das Ergebnis ist eher ein “Interessant” wie es Herr Biolek gerne in seinen Kochshows verwendet hat, wenn ihm etwas so gar nicht schmeckte. Die überlauten akustischen Gitarren sind sehr anstrengend auf Dauer, wenn dann noch verzerrte Stimmen im Hintergrund, hinzukommen wird es nicht besser. Die Grundmelodien sind zum Teil sehr angenehm, haben aber weniger mit Metal als vielleicht mit Desert Rock zu tun. Die Stimme von Klossek ist ok, tut sich aber oft schwer gegen die Gitarren anzukommen. Das Rod Stewart Cover “Young Turks” hätte ich im Leben nicht erkannt. Aber tatsächlich sticht es durch ein harmonischeres Gesamtbild heraus. Ansonsten wirken die Songs oft sehr experimentell und unstrukturiert.

Vielleicht können Freunde von Prog oder Extrem Metal dem Album mehr abgewinnen als ich. Für mich passt hier einfach zu wenig zusammen. Trotz fehlendem Schlagzeug und Bass ist mir hier alles noch zu viel. Nur weil man die Gitarren hier in den Focus rücken will müssen die nicht so überprägnant im Vordergrund liegen und alles andere dadurch ersticken.

Von mir gibt es 3,5 von 10 Hellfire-Punkten.

 

Trackliste:

  1. Someone To Hate
  2. The Misanthrope
  3. nAPOLEONIZED
  4. Don’t Hunt What You Can’t Kill
  5. 3030
  6. Metal This Not Is
  7. Temporary Out Of Mind
  8. Young Turks
  9. Air Supremacy

 

Line-Up:

Kai Pasemann: Gitarre
Stefan Gassner: Gitarre
Tommy Klossek: Gesang

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.