Hair of the Dog – This world turns

© Hair Of The Dog

Geschrieben von Marco Gräff
Band: Hair of the Dog
Album: This world turns
Plattenfirma: Kozmik Artifactz
Veröffentlichung: 14.07.2017

Back to the 70’s könnte einem in den Sinn kommen. Denn nach nichts anderem klingt die Scheibe „This world turns“ von den drei Schotten, die ihre Band nach einem Album von Nazareth benannten. „Hair of the Dog“ aus Edinburgh.

Zwei Brüder und ein gemeinsamer Freund aus der Kindergartenzeit. Seit mehr als 15 Jahren spielen sie nun zusammen. Schon zu Beginn coverte man beinahe perfekt die Songs von Led Zeppelin und Jimi Hendrix. Weitere Inspirationen fand man bei Bands jener Zeit wie Rage against the Machine oder Red Hot Chilli Peppers.

Diese Einflüsse fallen aber nicht so sehr ins Gewicht wie eben die von Led Zeppelin, Deep Purple, The Doors oder auch Black Sabbath. Schön altmodischer Classic Rock könnte man sagen. Doch die durch saubere Produktion transportiert man das ganze ins Hier und Jetzt. Und klingt dabei nur selten angestaubt.

Der fast zehnminütige Opener “This world turns” wird getrieben von schweren Riffs die gleich an Black Sabbath erinnern. Im Mittelteil könnte dann Jimmy Page Pate gestanden haben. Das ganze wird noch stark „bluesig“ eingefärbt, am Gesang wird noch gespart. Ein schön rockender Song der fast nahtlos in den zweiten übergeht.

Bei “Keeping watch over the night” wird ganz stark deutlich, das Led Zeppelin zu Ihren Vorbildern zählen. Nur mit gut sieben Minuten mir etwas zu lang.

“Crtl-ALt-Delete” passt irgendwie nicht so recht dazwischen. Man stelle sich vor Glenn Danzig spiele Tango. Es würde so klingen. Die Stimme klingt verfremdet und erinnert schon stark an den US Amerikaner. Und die Gitarre ist auch hier dominierendes Instrument. Mit 4:03 aber das kürzeste Stück.

Dann geht es wieder in Zeppelin Manier weiter, bevor im vorletzten Stück die Handbremse gezogen wird und ruhigere Töne gespielt werden.

Der letzte Song “4AM” ist dann wieder ne starke Blues Rock Nummer die einen mitnimmt. Allein den (etwas) anstrengenden Gesang gegen Ende hätte man nicht gebraucht.

Fazit: Ein gutes Album um Sonntagmorgens in Fahrt zu kommen, schön zum chillen und entspannen. Oder abends auf dem Balkon mit einem guten Single Malt. Die Jungs hätten nach Woodstock gepasst!

Trackliste:

1. This world turns
2. Keeping watch over the night
3. Crtl-ALt-Delete
4. The colours in her skin
5. In death’s hands
6. 4 AM

Line-Up:
Adam Holt – Gesang, Gitarre
Jon Holt – Schlagzeug
Iain Thomson – Bass

Weitere Infos:
http://hairofthedog.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/pg/hairofthedoguk/

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.