Gods Of The Fallen – Fallen (EP)

© Gods Of The Fallen

Geschrieben von Katja Maeting
Band: Gods Of The Fallen
Album: Fallen (EP)
Genre: Modern Metal
Plattenfirma: unsigned
Veröffentlichung: 21. Dezember 2017

Irgendwann im Jahr 2015 entstand in Ungarn die Band Gods Of The Fallen, aber erst 2016 nahm das öffentliche Band-Geschehen langsam Fahrt auf, denn die vier Jungs begannen mit der Arbeit an ihrer ersten EP “Limitations”, die schließlich im Februar 2017 veröffentlicht wurde. Im Juli 2017 standen Gods Of The Fallen dann das erste Mal live auf der Bühne und bereits im Dezember 2017 legten sie ihre nächste EP “Fallen” nach.

Auf dieser erweisen sich die Ungarn als Wolf im Schafspelz, denn der erste Track “As I Was Alive” kommt sehr melodiebetont und mit reinem Klargesang daher und täuscht etwas darüber hinweg, zu was die Jungs noch so fähig sind. Eingeleitet wird der Song durch ein Piano-Motiv, welches im weiteren Verlauf von den Gitarren aufgegriffen wird und sich so in doppelter Ausprägung durch den Track zieht und ihm seinen melodischen Charakter verpasst. Trotzdem treibt der Song schnell voran und kommt mit reichlich Druck aus den Boxen und zeigt so, dass Härte auch mit abgerundeten Ecken funktioniert. 

“Memory Lane” kommt dann mit einer komplexeren Wall Of Sound daher, die allerdings im Tempo minimal zurückhaltender agiert. Die höhere Betonung auf den Rhythmus, eine härtere Riff-Struktur und raueren Vocals, die öfters auch mal in Shouts und leichte Growls umschlagen, zeigen, dass Gods Of The Fallen zu Recht im Modern Metal beheimatet sind. Der letzte Song “Things That Never Change” bringt mit seinen Gangvocals eine gewisse Hardcore Attitüde in die Hochtempo-Nummer, die kräftig voran prügelt mit harten, schnellen Riffs und treibenden Drums. Spätestens hier wird die Wall Of Sound zu Stahlbeton.

Da die EP ja nun auch schon fast ein Jahr alt ist, hat sich seither bei Gods Of The Fallen einiges getan. So gibt es nicht nur einen neuen Drummer, sondern auch einen neuen Sänger. Wer sich also an die Stimme auf “Fallen” gewöhnt hat, wird sich zukünftig nochmal umstellen müssen. Einen ersten Eindruck kann man sich auf der Bandcamp-Seite von Gods Of The Fallen verschaffen, wo man in die Neuaufnahme des Songs “Undead” von der ersten EP reinhören kann (Link). Mir gefällt der neue Mann am Mikrofon und vor allem die hochwertigere Produktion des neuen Tracks. Letzteres ist eigentlich auch der einzige richtige Kritikpunkt meinerseits an “Fallen”, denn die Songs klingen für mich noch etwas unsauber, weshalb ich das Ganze punktemäßig etwas niedriger angesetzt habe. Ansonsten definitiv ein schöner Anfang für eine vielversprechende Band, die Fans von abwechslungsreichem Modern Metal mal im Ohr behalten sollten. 

Von mir gibt es von 7,5 von 10 Hellfire-Punkten.

Trackliste:
01. As I Was Alive
02. Memory Lane
03. Things That Never Change

Line-up (aktuell):
Kalocsányi Csaba – Vocals
Tagscherer István – Guitar
Tóth Albert – Guitar
Asztalos Róbert Dániel – Drums

Weitere Infos:
Gods Of The Fallen bei Facebook
Gods Of The Fallen bei Instagram

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.