Eluveitie – Slania -10 Years

© Eluveitie

 

Geschrieben von Marco Gräff
Band: Eluveitie
Album: Slania – 10 years (Re-Release)
Genre: Folk / Melodic Death Metal
Plattenfirma: Nuclear Blast
Veröffentlichung: 16.11.2018

 

Sinn oder Unsinn – das ist hier die Frage. Und die lautet: Muss man ein Album, das zehn Jahre alt ist, neu veröffentlichen? Vor allem, wenn es nur ein halbes Jahr nach dem Ur-Release bereits schon ein sogenannte “Tour-Edition” mit Bonus-Live-CD gab? Nun, es steht ausser Frage, dass SLANIA, das zweite Album der Schweizer Folk Death Metaler ELUVEITIE ein besonderes in deren Karriere darstellt. Brachte es doch den internationalen Durchbruch in der Folk Metal Szene. Zu Recht. Nuclear Blast hatte vor zehn Jahren den richtigen Riecher und verpflichtete die Band um Mastermind Christian “Chrigel” Glanzmann. Sieben Alben haben ELUVEITIE heuer auf der Habenseite, sechs davon via Nuclear Blast.

Für die Band (und die Fans) hat dieses zweite Album einen besonderen Stellenwert. Daher diese spezielle Jubiläums-Edition. Chrigel Glanzmann kommentiert wie folgt:

“Wie die Zeit vergeht – kaum zu glauben, dass es schon 10 Jahre her ist, seit wir dieses Album veröffentlicht haben! Diese letzten zehn Jahre waren unglaublich intensiv. Sie führten uns durch viele  Herausforderungen und brachten uns viel Gutes. Sie haben uns zu unzähligen Orten auf der ganzen Welt geführt. Und all die Jahre waren die Songs dieses Albums bei uns und wir spielen sie heute noch live! Wir sind  stolz auf “Slania” und freuen uns sehr auf diesen  Re-Release  – vorallem da er viele tolle Bonus-Goodies enthält. Wir hoffen, Ihr werdet genauso viel Spaß  daran haben wie wir! Cheers!”

Mit neuem Cover Artwork als LP und Digipak CD erscheint das Album nun neu. Und die ursprüngliche Version gibt es immer noch zu erwerben. Die 10 Jahres-Edition von SLANIA kommt inkl. einer Acoustic Version von “Samon”, dem Interview mit Slania, fünf Demoversionen und dem neuen, überarbeiteten Artwork. Das “Interview mit Slania” ist ein nicht ganz ernst zu nehmendes Interview, da “Slania” eigentlich eine fiktive Person ist. Das Interview soll einfach aus Sicht des Albums die letzten zehn Jahre Revue passieren lassen. Die musikalischen Bonusstücke sind allesamt Demoversionen von Titeln des Albums. Nicht gerade Leckerbissen für die Ohren. Es sind eben Stücke im Vorproduktionsstadium. Man hört noch deutlicher den Death Metal Göteburger Schule heraus, die Folkelemente stehen aber schon für sich. Und man merkt auch schon deutlich den Unterschied zu den heutigen Eluveitie-Songs. Und glücklicherweise soll das kommende Album, welches schon in 2019 kommen soll, deutlich zurück zu den Wurzeln gehen.

Bis dahin ergötzen wir uns noch so lange an SLANIA, einem Meilenstein im Folk Death Metal. Songs wie PRIMORDIAL BREATH, GRAY SUBLIME ARCHON, BLOODSTAINED GROUND und vor allem INIS MONA dürfen gerne als Klassiker des Genre genannt werden. Nur schade, dass keiner mehr, ausser Chringel Glanzmann, vom damaligen Line Up heute dabei ist. Und dass die großartige Anna Murphy 2016 gehen musste, fällt mir heute noch schwer zu glauben.
SLANIA ist ein Klassiker der Band. Für Fans, die das Album eh schon haben,  ist diese Re-Release nur bedingt zu empfehlen. Für alle die, die erst mit dem letzten “Metal” Album der Band (“Origins”) in Kontakt kamen, sei diese Platte wärmstens empfohlen. Wirklich besser waren ELUVEITIE eigentlich nie mehr.

von mir gibt es 9 von 10 Hellfire-Punkten

 

Tracks:

1 – Samon 1:49
2 – Primordial Breath 4:19
3 – Inis Mona 4:09
4 – Grey Sublime Archon 4:21
5 – Anagantios 3:25
6 – Bloodstained Ground 3:20
7 – The Somber Lay 4:00
8 – Slanias Song 5:40
9 – Giamonios 1:23
10 – Tarvos 4:38
11 – Calling The Rain 5:06
12 – Elembivos 6:31
13 – Samon (Acoustic Version) 1:28
14 – Interview With Slania 6:00
15 – Samon (Demo) 1:46
16 – Primordial Breath (Demo) 4:39
17 – Inis Mona (Demo) 4:30
18 – Bloodstained Ground (Demo) 3:13
19 – Tarvos (Demo)

 

Line Up: (2008)

Chrigel Glanzmann – Vocals, Mandola, Tin & Slow Whistles, Gaita, Uileann Pipes, Bodhrán
Anna Murphy – Hurdygurdy, Vocals
Ivo Henzi – Guitars
Rafi Kirder – Bass
Meri Tadic – Fiddles, Vocals
Merlin Sutter – Drums
Sime Koch – Guitars
Sevan Kirder – Flute, Tin & Slow Whistles, Gaita

 

Weitere Infos:

Facebook
Homepage
Nuclear Blast

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.