DragonForce – Wir möchten die Show so unterhaltsam wie möglich halten!

© DragonForce

-English version below-
Mit dem Hellfire Quick5 Interview versuchen wir für unsere Leser möglichst interessante Infos aus den Musikern rauszukitzeln, ohne dass sie sich seitenlangen Fragen/Antworten hingeben müssen. Wir vom Hellfire bemühen uns dabei, (mehr oder weniger) kurz und prägnant im Rahmen von 5 Fragen zu agieren (manchmal kann eine Frage auch gedoppelt oder getrippelt sein); den Musikern obliegt es, nach ihrem Gutdünken zu antworten: kurz und knapp bis hin zu ausschweifend und umfangreich.

Diesmal sprachen wir mit Marc Hudson von DragonForce, die im Februar mit ihrem neuen Album “Extreme Power Metal” durch Europa touren.

HF: Schön, euch bald wieder in Deutschland zu haben. Ich muss gestehen, es ist schon eine Weile her, seit ich euch das letzte Mal live gesehen habe. Das muss 2012 gewesen sein, deine erste Tour als Sänger von DragonForce. Wie sehr hat sich die Band seither verändert? Werde ich die 2012er DragonForce noch in den aktuellen wiedererkennen?

Marc: Schön, wieder zurück zu kommen. Wenn du uns das letzte Mal 2012 gesehen hast, wirst du nur noch 3 von uns wiedererkennen, haha. Wir haben seither einen neuen Drummer und werden auf dieser Tour auch mit jemand anderem am Bass unterwegs sein. Und wir sind mit einer viel größeren Produktion und viel mehr Bühnenrequisiten unterwegs, also wird es sicherlich einige Unterschiede geben.

HF: Wenn man sich so euer Social Media Geschehen anschaut, dann scheint es für euch kein Limit in Sachen Craziness zu geben 😉 Ihr covert “My Heart Will Go On”, habt Herman in ein weißes Kleid gesteckt, als ihr das Lied live gespielt habt, Tributes an Videospiel-Musik und Gee, der Double Bass spielt während er Fortnite zockt … habt ihr eigentlich schon mal irgendwann überlegt, etwas zu tun und habt dann gedacht: ne, das ist zu verrückt?

Marc: Nicht wirklich, wir möchten die Show so unterhaltsam wie möglich halten! Wenn es für uns etwas Lustiges zu tun gibt, machen wir es!

HF: Wie der Titel schon sagt, ist euer neues Album extrem – und extrem anders im Vergleich zum letzten, “Reaching Into Infinity”. War das Absicht, um Vergleiche zu vermeiden und nicht an diesem von der Kritik gefeierten Release gemessen zu werden? Oder bleibt dieses “over the top” sein auch bei den nächsten Veröffentlichungen?

Marc: Ich denke, es wird bei den kommenden Veröffentlichungen bestehen bleiben. “Reaching Into Infinity” war im Vergleich zu diesem Album etwas düsterer, zum Teil deshalb, weil unser alter Bassist eine Menge Songs auf dem Album geschrieben hat und er seine Einflüsse mit eingebracht hat. Uns gefällt die Art und Weise, wie das neue Album klingt, also denke ich, dass wir mit dem weitermachen, was uns gefällt!

HF: Da ihr ja schon einige Alben veröffentlicht habt: welcher ist deiner Meinung nach der am meisten unterschätzte DragonForce Song?

Marc: Als Sänger der letzten Hälfte der DragonForce-Alben muss ich sagen, dass “Our Final Stand” und “The Edge Of The World” vom “Reaching Into Infinity” unterschätzt werden. Bislang gibt es auf dem neuesten Album meines Erachtens keine Songs, die ich für unterbewertet halten würde – wir haben es uns zur Aufgabe gemacht, jeden Song auf diesem Album wie eine Single zu behandeln, und ich denke, das zeigt sich, wenn man sie hört. Was alte DF-Songs betrifft, so finde ich “Above The Winter Moonlight” unterschätzt, es ist ein großartiger Song!

HF: Ihr seid ständig auf Tour und schreibt kontinuierlich neue Musik – manchmal auch beides zugleich. Hast du niemals das Bedürfnis nach einer Pause von dem Ganzen, dich einfach nur mal auszuruhen?

Marc:
Es kann von Zeit zu Zeit ermüdend werden, aber ich kann mir viele Jobs vorstellen, die anstrengender sind als unsere! Die meisten Touren sind vorbei, bevor man überhaupt bemerkt, dass man müde ist!

HF: Vielen Dank für das Interview. Wir wünschen euch für die Zukunft alles Gute und eine tolle Europa-Tour.

Interview:
Katja Maeting
 
 

Hellfire Quick 5 interviews try to gather a lot of interesting information within the narrow frame of five questions and five answers. Sometimes a query may be divided into two or three partial questions. It’s up to the musicians to answer short, longer or excessively.
 
Today we talk to Marc Hudson from DragonForce who will bring their new album „Extreme Power Metal“ to Europe in February.

HF: Good to have you back touring Germany soon. I must admit it’s been awhile since I’ve seen you live on stage. Must have been 2012, your first tour on as vocalist of DragonForce. How much did DragonForce change since then? Will I still recognize the 2012 DragonForce in the current one?

Marc: Good to be back! If the last time you saw us was in 2012, then you will only recognise 3 of us when you see us this time, haha! We have changed drummer since then, and will be touring with a different bass player on this tour. We’re bringing more production and stage props on this tour, so there will definitely be some differences for sure.

HF: Looking at your social media etc. it seems that there is no limit on the scale of craziness for you 😉 Doing a cover of „My Heart Will Go On“, putting Herman in a white dress for playing it live, some tribute to video game music and  Gee doing double bass while playing Fortnite…have you ever thought about doing something and then said to yourselves: nay, that’s too crazy?

Marc: Not especially, we like to keep the show as entertaining as possible! If there’s something fun for us to be doing, we’ll do it!

HF: True to its title, your new album is kind of extreme – and extreme different in comparison to the last one, „Reaching Into Infinity“. Was this on purpose, to avoid any comparison and not to get measured on this critically acclaimed release? Or will this new level of being over the top remain on upcoming releases?

Marc: I think it will remain on upcoming releases. “Reaching Into Infinity” was a bit of a darker album compared to this one, partially because our old bass player wrote a lot of songs on the album and he brought his influences with him. We like the way the new album sounds, so I think we’ll continue with what we like!

HF: Since DragonForce has already released a couple of albums: In your opinion, which is the most underrated DF song?

Marc: As the singer who’s been on the last half of the dragonforce albums, I’d have to say that “Our final stand” and “The Edge Of The World” from “Reaching Into Infinity” are underrated. So far I think there aren’t any songs on the latest album I would consider underrated – we have made it our mission to treat every song on this album like it’s a single, and I think that shows when you listen to them. As for old DF songs, I think “Above The Winter Moonlight” is underrated, it’s a great song!

HF: You’re constantly touring and constantly writing new music, sometimes both at the same time. Do you never feel the need to rest and have a break from this?

Marc: It can get tiring from time to time, but I can think of many jobs that are more tiring than ours! Most tours are over before you’ve even realised you’re tired!

HF: Thank you so much for the interview. We wish you all the best for the future and great shows in Europe.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.