DevilDriver – Country Heroes & Ghost Riders In The Sky (radio promo)

© DevilDriver

 

Geschrieben von Marco Gräff
Band: DevilDriver
Album: “Country Heroes” & “Ghost Riders In The Sky” (radio promo)
Genre: Groove Metal / Melodic Death Country Cover
Plattenfirma: Napalm Records
Veröffentlichung: 06.07.2018

 

Am 06.07.2018 veröffentlicht das amerikanische Groove Metal Quintett DEVILDRIVER ihr neuestes Werk. Das wird lauten auf den Namen OUTLAWS ‘TIL THE END und beinhaltet nur Cover Versionen amerikanischer Country Songs. Ja genau, richtig gelesen. Country!

Was die Band dazu bewegte erklärt Frontmann Dez Fafara wie folgt: “Blues- und Outlaw-Country ist das was Rock’n’Roll ausmacht. Und das gab es schon vor dem Rock’n’Roll …in meinem Kopf habe ich diese Songs immer als “heavy” gehört. Textlich sind dies einige der ergreifendsten Songs auf dem Planeten. Sie passen also sehr gut zum schweren Genre … wie man hören kann!”
Weiter meint er: “Wir wussten, dass es mindestens drei Jahre bis zum nächsten Devildriver-Album dauern würde, also wollte ich den Leuten etwas zum verdauen geben, während wir weiterschreiben.

Und was sich die Jungs da ausgedacht haben ist tatsächlich sehr gelungen. Dabei konnte man einige namhafte Gastmusiker an Land ziehen. Hank lll, John Carter Cash & Ana Cristina Cash, Randy Blythe und Mark Morton von ‘Lamb of God‘, Brock Lindow von ’36 CrazyFists’, Lee Ving von ‘Fear’ und Burton C Bell von ‘Fear Factory’

Schon der Opener COUNTRY HEROES mit Hank III als Gast Vocalist, sowie GHOSTRIDERS IN THE SKY mit John Carter Cash, Ana Christina Cash und den beiden ‘Lamb Of God’ Musikern sind derart gut gelungen und machen einfach nur Spaß. Melodic Death Country, Western Death Metal. Egal wie man es nennen mag. Das Album wird der Knaller, die Idee einfach zu genial. Und man denkt wohl schon über einen Nachfolger nach. Jiiii Haaa!

 

Tracks:

1 – Country Heroes
2 – Whiskey River
3 – Outlaw man
4 – Ghost Riders in the sky
5 – I’m the Only Hell My Mama Ever Raised
6 – If drinking don’t kill me
7 – The man comes around
8 – A thousand miles from nowhere
9 – Copperhead Road
10 – Dads gonna kill me
11 – A Country boy can survive
12 – The ride…

 

Line-Up:

Dez Fafara – Vocals
Mike Spreitzer – Guitar
Neal Tiemann – Guitar
Diego Ibarra – Bass
Austin D’Amond – Drums

 

Weiter Infos:

Facebook
Instagram

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.