Death Angel – The Bastard Tracks [Live]

© Death Angel

Geschrieben von: Marius Göddert
Band: Death Angel
Album: Bastard Tracks
Genre: Thrash Metal
Plattenfirma: Nuclear Blast
Veröffentlichung: 26.11.2021

Für die Aufnahme der „Bastard Tracks“ haben die US-Thrash-Veteranen von Death Angel 15 ihrer selten live performten Songs für ein Streaming-Konzert eingespielt. Aufgenommen wurde das Konzert am 22. Mai 2021 in der Great American Music Hall in San Francisco und dann eine Woche später im Internet gestreamt. Das bedeutet, dass selbst die Streaming-Zuschauer keinen Live-Stream bekamen, sondern nur eine Aufnahme von einem Live-Jam. Kann man machen und ist angesichts der aktuellen Umstände für Fans sicherlich immer noch besser als nichts.

Streaming-Konzerte sind wohl leider Teil unserer pandemischen Zeit geworden. Einerseits geben sie den Künstlern ungeachtet irgendwelcher Inzidenzwerte die Möglichkeit, ihre Musik mal wieder live zu performen und Fans können das Ganze mit sicherem Abstand von zu Hause aus genießen.

Dementsprechend technisch sauber und makellos ist die „Bastard Tracks“-Aufnahme ohne „Störgeräusche“ aus dem Publikum. Der wirkliche Live-Charakter, der durch die Interaktion mit dem Publikum entsteht, bleibt so aber weitestgehend aus und der Unterschied zu einem Studioalbum auf der Strecke.

Für Bands ist so ein Streaming-Konzert sicherlich eine feine Sache. Für diejenigen, die sich den Stream dann anschauen möglicherweise auch noch, obwohl ich auch hier den Reiz nicht begreifen kann, wenn der Stream nicht mal live ist. Das daraus entstandene Album sollte in meinen Augen maximal einen kostenlosen Download wert sein. „Bastard Tracks“ eben.

Immerhin: Für kaufwillige gibt es ein CD-Blu-Ray-Doppelpack der Jamsession mit filmischen Aufnahmen und Kommentaren zu den einzelnen Songs. Für das saubere Einspielen alter Songs vergebe ich gerne Punkte, denn hier ist die Band in topform. Für die Idee, das Anti-Live-Erlebnis auf CD, Schallplatte, Kassette und Blu-Ray zu bannen, muss ich allerdings einige Punkte abziehen.

Von mir gibt es 5 von 10 Hellfire-Punkten!

Tracklist

  1. Lord Of Hate
  2. Where They Lay
  3. Why You Do This
  4. Fallen
  5. Absence Of Light
  6. The Organization
  7. Execution / Don’t Save Me
  8. Succubus
  9. It Can’t Be This
  10. Let The Pieces Fall
  11. Faded Remains
  12. Volcanic
  13. Falling Off The Edge Of The World
  14. Guilty Of Innocence
  15. Alive And Screaming

Website
Facebook

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.