Cirkus Prütz – Blues Revolution

© Cirkus Prütz

 

Geschrieben von: Bernd Kröninger
Band: Cirkus Prütz 
Album: Blues Revolution 
Genre: Blues Rock 
Plattenfirma: Metalville  
Veröffentlichung:  29.07.2022

 

Hi Rockers! Sicher erwartet Ihr wieder donnernde Drums, knallharte Gitarrenriffs und gewaltige Stimmen. Da liegt Ihr heute verdammt falsch!
Es geht um eine Musikrichtung, die viele von uns gar nicht mehr auf dem Schirm haben. Es geht um ein beinahe in Vergessenheit geratenes Genre der Musik, es geht um Blues – Rock.

Wenn ich an Blues, Blues – Rock denke, erinnere ich mich sofort an Größen wie “Eddie Cochrane”, “John Lee Hooker”, “John Mayall”, “Muddy Waters” oder auch an “Ten Years After”. 
Dass diese Musikrichtung nicht in der Bedeutungslosigkeit verschwindet, dafür sorgt “Cirkus Prütz”. Die aus Schweden stammende Band besteht aus Christian Carlsson (voc, g, h), Franco Santunione (voc,g), Jerry Prütz (b, voc) und Per Kohlus (dr).

Auf ihrem Album “Blues Revolution” mit dem gleichnamigen Opener, lassen die Jungs keinen Zweifel aufkommen, dass sie die richtige Wahl getroffen haben. 
Mit eingängigen Rhythmen, ruhiger Stimme und dennoch mitreißenden Klängen führen sie uns in eine Zeit, die musikalisch prägend für heutige Genres waren.
Mit ihren zehn rockig bluesigen Songs wird dem Hörer nicht langweilig. “Modern Day Gentleman” ist stark an “ZZ Top” angelehnt. Feine, nicht übertriebene Soli dürfen wie in “Let‘s Join Hands” nicht fehlen.
Gradlinigen Blues bietet “Devil and Me”. “Muddy Waters” hätte an dem Titel sicher seine Freude. Und wer genau hinhört denkt bei “Headache” gesanglich an “Molly Hatchet”. “Chuck Berry” wird in “Only Rock`n Roll” eine Ehrerbietung zuteil.   

Fazit: Eine perfekte Produktion des Albums liefert “Cirkus Prütz” hier ab. Freunde des Blues werden sicher nicht lange zögern, diese Scheibe ihr Eigen zu nennen. Es ist eine Hommage an die “Geburtshelfer” der heutigen Musikszene. “Cirkus Prütz” beweist mit diesem Album das Schweden auch Blues kann. Kopfschmerzen (Headache) bekommt man von dem Album nicht.
Meine Bewertung für dieses rundum gelunge Werk sind 8 von 10 Hellfire Punkten.

 

 

Tracklist:

01 Blues Revolution
02 Boogie Woogie Man
03 Modern Day Gentleman
04 Let’s Join Hands
05 The Devil and Me
06 Howl Like The Wolf 
07 Headache
08 Gotta Quit Drinking ( Before The Drinking Quits Me)
09 Death Knock Blues
10 Only Rock’n Roll

 

Mehr Infos:

https://www.facebook.com/cirkusprytz

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.