Cancer – Opioid

© Cancer Australia

 

Geschrieben von: Susanne Kneisel
Band: Cancer
Album: Opioid
Genre: (Depressive) Black Metal
Plattenlabel: Self-Release
Veröffentlichungsdatum: 14. August 2020

 

Das hier zu rezensierende Konzeptalbum wurde in kompletter Eigenregie produziert und ist der Nachfolger des 2018 veröffentlichten Longplayers „Into The Heartless Silence“.

Bei diesem Album war noch Chris Gebauer (Drums) mit von der Partie, der Gründer der Band „Deadspace“. John Pescod und Dan Jackson waren zu der Zeit ebenfalls Mitglieder dort. Die Wege trennten sich und Cancer ist nun als Duo am Start.

„The Eater“ und auch „The Dreamer“ sind schon mal schöne schwarze Kost zum Frühstück. Diese dunkle Atmosphäre ist für mich alles andere als depressiv. Seelenfutter vom Feinsten. „The Dreamer“ endet mit einem Vocal-Part like King Diamond und ich bin nun gespannt wie es mit „The Depth Part I bis VI“ weitergeht.

Stimmlich etwas aggressiver werde ich nun in die Tiefe gestürzt. Hier ist es der Rhythmus, der mich nun mit Part I „The Child I am“ in Bewegung setzt. Der Kopf geht mit. Doch kaum bewegt, werde ich wieder in diese unbeschreibliche Darkness gezogen und es ist ein Fest für meine Lauscher. Bin erst „two feet under“, aber schon völlig fasziniert, hier wird schwarze Magie pur aus dem Hut gezaubert wird.
Diese Spielleidenschaft, diese ausdrucksstarken/in der Stimmlage wechselnden Vocals, die Stilwechsel, die einschneidenden Riffs und angepassten Drum-Sessions in den Tracks. Und immer wieder diese kurze Stimmeinlage a la King Diamond, mein persönliches Empfinden.

Auch wenn ich überzeugt war, dass es keine Steigerung mehr geben kann, beweisen mir „Summit‘s Delusion“, „Sunken Piers“ das Gegenteil. Den krönenden Abschluss bildet „six feet under“ der letzte Track „In Memoriam“. Was für ein grandioser Abschluss.

Dieses Album sollte man nicht mal eben „by the way“ hören. Es ist ein Masterpiece durch und durch und geht mir mächtig unter die Haut.
Hier gehen volle 10 von 10 Hellfire-Punkten nach Down Under.

 

 

Trackliste:

01 The Eater
02 The Dreamer
03 The Depths I – The Child I am
04 The Depths II – Mind‘s Parchment
05 The Depths III – The Dames Of Affliction
06 The Depths IV – Summit‘s Delusion
07 The Depths V – Sunken Piers
08 The Depths VI – In Memoriam

 

Line Up:

John Pescod – Vocals (and Production)
Dan Jackson – Guitars, Bass (and Arrangements)

 

Mehr Infos:

https://www.facebook.com/canceraus

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.