Bryan Ferry – Love Letters

© Bryan Ferry

 

Geschrieben von: Bernd Kröninger
Band: Bryan Ferry
Album: Love Letters
Genre: Rock
Plattenfirma: Sony Music
Veröffentlichung: 19.05.2022

 

Rezensionen bergen immer irgendwelche Überraschungen. Metal aller Art wird Woche für Woche abgedruckt. Aktuelle Bands, mit wenigen Ausnahmen auch ältere Bands, beherrschen die zu rezensierende Szene.

Doch heute habe ich für alle Musikbegeisterte ein Schmankerl. Lange war es ruhig um den Mann um den es geht: Bryan Ferry. Bekannt als ein immer “well dressed man” am Mikrofon, sorgt er nun mit seiner EP “Love Letters” für Aufsehen. 

Mit vier Coversongs, die aus unterschiedlichen Zeiten, zwischen den Dreißigern und Siebzigern stammen, setzt Ferry ein Ausrufezeichen. Es sind gerade die Jahre, in denen sich die Musik zu dem entwickelte, was es heute in der Popmusik ist.

In “Love Letters”, einst als Filmtitelmusik veröffentlicht, zeigt Ferry, warum er als Meister der atmosphärischen und stimmungsbetonten Songs bezeichnet wird. 

“I Just Don`t Know What To Do With Myself”, “Fooled Around And Fell In Love” und “The Very Thought Of You” handeln allesamt von der Liebe, und hätten keinen besseren Performer als Bryan Ferry finden können. 

Bryan`s Stimme harmoniert mit den Instrumenten, speziell mit den Basssaiten, und der sphärisch klingenden Gitarre. Der Synthesizer rundet das Gesamtbild ab. 

Eingefleischte Ferry Fans wird es nicht verwundern, dass Bryan nicht nur harte Töne wie seinerzeit bei “Roxy Music” anstimmen kann. Unvergessen seine Titel “Virginia Plain”, “Love Is The Drug”, “Avalon” oder “Don`t Stop The Dance”.

Bryan war immer ein Wegbereiter auch in Modetrends, und verkörperte dadurch stets den bürgerlichen Pop.

Fazit: Bryan Ferry haucht auf seiner 14-minütigen EP “Love Letters” Klassikern neues Leben ein. Vier Titel, die sich der Liebe widmen, werden eindrucksvoll mit gewohnt starker Stimmleistung performed. Gut vorstellbar, diese EP mit Freunden in einer American Bar zu hören, und einen Cocktail zu genießen. Meine Bewertung sind 8 von 10 Hellfire Punkten. 

 

Tracklist:  

01 Love Letters
02 I Just Don`t Know What To Do With Myself
03 Fooled Around and Fell In Love
04 The Very Thought Of You

 

Mehr Infos:

https://www.facebook.com/bryanferry

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.