Bornholm – Primaeval Pantheons

 

cover

 

Geschrieben von Helgvar Mánfreðson
Band:
Bornholm
Album: Primaeval Pantheons
Plattenfirma: Massacre Records
Veröffentlichung: 2. Dezember 2016

 

Das vierte Album der Occult / Pagan – Black Metal Band aus Ungarn, steht in den Startlöchern. Aufgenommen, gemischt und produziert wurde das Ganze von Viktor ,,Max“ Scheer im Pannonia Studio (Ektomorf, Sear Bliss, Rise, Forest Silence), gemastert von Paul Ericksen (Scorpions, Pete Townshend) und das Artwork stammt aus der Feder von Péter Sallai (Sabaton, Hammercult).

Nach einigen Konzerten in Dänemark und Deutschland, einer Mini-Tour mit Skyforger und einem Auftritt beim Barther-Metal-Open-Air, begann die Band 2014 mit den Arbeiten zum aktuellen Album. Warum es zwei Jahre bis zum Release brauchte, weiß wohl nur die Band.  Vermutungen meinerseits liegen nahe, das Aufgrund des Line-Up Wechsels diese Zeit in Anspruch genommen wurde.

Die Songs kommen mit der für dieses Musikgenre typischen Düsterheit rüber und stimmlich gibt es keine Kompromisse. Dieses gefällt mir und sollte auch so sein. Es ist die Musik, die du nachts allein im Wald unter den Kopfhörern haben möchtest….oder auch nicht. Ich als bekennender Bathory / Quorton Fan der ersten Stunde, freue mich immer wieder auf solche Vertreter zu stoßen. Diesmal auch noch aus dem Lande von Báthory Erzsébet (Elisabeth Báthory), der Blutgräfin (die Dame hat ihrem Titel alle Ehre gemacht – 1560-1614). Diese war übrigends auch die Namensgeberin der oben erwähnten Band aus Schweden. Dieses aber nur als kurze Nebeninfo für die Outsider.

Mein persönlichen Favoriten sind ,,Atavism“, ,,Iron Crown“ und ,,Seventh Reign“. Schwer, extrem treibend, wunderbare Gitarren -und Akustikmomente, gepaart mit dem stimmlichen von Sashnot. ,,Bloodstorm“ bläst dir nochmal ordentlich die Nackenmuskeln durch. ,,Imperium Divus Rex“ beschließt nach 51:31 Minuten das Werk eindrucksvoll episch. Daumen hoch!

Insgesamt gefällt mir das Album sehr gut. Die neun Titel heben sich auf jeden Fall im positiven Sinne, von irgendwelchen Möchtegern Genre Durchschnittsbands ab. Trotzdem sehe ich noch Potential nach oben und freue mich auf weiteres aus dem Hause Bornholm!

9 von 10 Hellfire-Punkten!

 

Tracklist:

1. Eye Of Knowledge
2. Atavism
3. Runes Of Power
4. Old
5. March Of Saturn
6. Iron Crown
7. Seventh Reign
8. Bloodstorm
9. Imperium (Divus Rex)

 

weitere Infos:

http://www.bornholm.hu/

https://www.facebook.com/bornholmofficial

 

 

 

 

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.