Body Count – Carnivore

© Body Count

 

Geschrieben von Oliver Heberling
Artist
: Body Count
Album: Carnivore
Genre: Crossover Thrash, Rap-Metal
Plattenfirma: Century Media
Veröffentlichung: 6. März 2020

Der Vorab-Release des titelgebenden CARNIVORE stimmte mich eher verhalten in meiner Erwartungshaltung gegenüber dem neuen Album von BODY COUNT. Die Veröffentlichung von Bloodlust 2017 zeigte Bandkopf Ice-T und seine Mitstreiter auf der Höhe ihres Schaffens. Deshalb wurde durch das dumpfe und wenig mitreißende “Carnivore” die Vorfreude erstmal etwas gedämpft.

Der Rest des Albums hingegen schlägt ein wie eine Bombe. Neben einem geilen Cover von Motörheads “Ace of Spades” (das konzeptuell an “Raining in Blood/Postmortem” vom Vorgängeralbum anknüpft) gibt es noch ein weiteres von Ice-Ts 1988er Hit “Colors” in metallischem Gewand. Dazu gesellen sich geniale Feature-Tracks mit Riley Gale von Power Trip (“Point the finger”), Jamey Jasta von Hatebreed (“Another Level”) und am ungewöhnlichsten herausragend mit Amy Lee von Evanescence (ein Höhepunkt des Albums).

Mit den restlichen Liedern zeigen sich BODY COUNT in gewohntem Oldschool-Sound: Der Mix aus Rap, Thrash Metal und Hardcore Punk ermöglicht eine Bandbreite von Spielarten und Tempowechseln, die BODY COUNT großartig verschmelzen lassen. Gewohnt wütend (mit den üblichen Spoken Word-Einschüben) verabschieden sie den Hörer mit “The Hate is Real”. Darauf folgen mit einem Unreleased Demotrack (“In tha Morning”) und zwei Live-Mitschnitten der Bloodlust-Kracher “No lives matter” und “Black Hoodie” noch drei Leckerlis für Fans und Sammler. Nice-to-Have, aber diese Bonus-Tracks hätte CARNIVORE nicht gebraucht, um dem bärenstarken Vorgänger weitere Taten folgen zu lassen.

Von mir gibt es 8 von 10 Hellfire-Punkten.

 

Tracks

01 – Carnivore
02 – Point the Finger (feat. Riley Gale)
03 – Bum-Rush
04 – Ace of Spades (Motörhead Cover)
05 – Another Level (feat. Jamey Jasta)
06 – Colors
07 – No Remorse
08 – When I´m gone (feat. Amy Lee)
09 – Thee Critical Beatdown
10 – The Hate is Real
11 – In tha Morning (Unreleased Demo)
12 – No live matter (Live in Australia 2017)
13 – Black Hoodie (Live in Australia 2017)

 

Line – Up:

Ice-T – Vocals
Ernie C – Guitars
Bendrix – Guitars
Vincent Price – Bass
OT – Drums

 

Weitere Infos:

Homepage
Facebook
Twitter
Instagram
Century Media

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.