Black Wizard – Livin’ Oblivion

Geschrieben von Melanie Busch
Band: Black Wizard
Album: Livin’ Oblivion
Genre: Heavy Metal / Rock
Label: Listenable Records
Veröffentlichung: 23. Februar 2018

Die Heavy Metal und Hard Rock Band BLACK WIZARD aus Vancouver wurde im Jahr 2009 zwischen den High School Freunden Adam Grant (Sänger) und Eugene Parkomenko (Schlagzeuger) gegründet. Stark von Vancouvers Rock- und Metal Szene inspiriert (wie “Bison” oder “3 Inches of Blood”) wurde, damals noch unter dem Namen “The Wiz”, BLACK WIZARD geboren. Die ersten zwei Alben, sowie eine Single verkauften sie weltweit über 5.000 Mal, schließlich gelang es ihnen im Jahr 2015 mit Listenable Records (Frankreich) einen Vertrag zu unterzeichnen und veröffentlichten dort ihre drittes Album mit dem Titel “New Waste”. In den letzten zwei Jahren tourten sie mit “Volbeat”, “Killswitch Engage”, “Brant Bjork” und “Royal Thunder” durch Europa und Nordamerika. Mit ihrem neuen Album “Livin’ Oblivion” wollen BLACK WIZARD vermitteln, dass sie noch lange nicht ans aufhören denken. Ist ihnen der nächste Schritt mit “Listenable Records” gelungen?

Schon im ersten Song “Two Of These Nights” präsentieren sie einen druckvollen und ausdrucksstarken Sound, welcher sich direkt als Metalhymne ins Gedächtnis einbrennt. Noch härter präsentieren sich “Feats Or Famine” und “Portraits”, hier kommen Heavy Metal Fans voll auf ihre Kosten und werden mit feurigem Schlagzeugerkönnen zur totalen Erschöpfung getrieben. “James Wolfe” wirkt dagegen etwas berauschend und bringt ebenso wie “Livin´ Oblivion” einen düsteren Groove zum Vorschein. Zu Beginn des Albums fehlte mir noch die nötige Power im Gesang, doch dass Adam eine vielfältige Stimmbreite hat, beweist er mir Track für Track hingebungsvoller als erwartet. Überraschen kann er mich mit seiner Stimme auch in der ruhigen, aber mächtigen Ballade “Cascadia”.

Wer satte, melodische Metalriffs und groovige Rhythmen mag, dem wird auch “Poisoned Again” gefallen. Das Album ist durchzogen mit Riffs, die jedem Song einen eigenen Charakter verleihen. Irgendwie klingt vieles gleich, aber doch anders. So überzeugen mich diese Riffs auch gleich zu Beginn der Nummer “Heavy Love”, welcher etwas rockiger daherkommt und dafür geschaffen ist, eingeschlafene Glieder aufzuwecken. Zum Schluss geben BLACK WIZARD nochmal alles was sie zu bieten haben. Klar und deutlich gibt hier der Schlagzeuger den Beat vor, der groovige und lebhafte Song lässt keine Zweifel offen dass BLACK WIZARD noch mehr zu bieten haben.

Meine Top-Songs des Albums: Two Of These Nights, James Wolfe, Cascadia, Heavy Love

Fazit: Hervorragendes Album für Freunde des Heavy Metal. Erinnerte mich etwas an Metallica, doch BLACK WIZARD sind eine deutliche Spur härter, was mir sehr gut gefallen hat.

Tracklist:
01. Two Of These Nights
02. Feats Or Famine
03. James Wolfe
04. Livin´ Oblivion
05. Cascadia
06. Portraits
07. Poisoned Again
08. Heavy Love
09. Eternal Illusion

Line Up:
Adam Grant – Gesang / Gitarre
Eugene Parkomenko – Schlagzeug
Danny Stokes – Gitarre
Evan Joel – Bass

Weitere Infos:
http://www.blackwizard.org
https://www.facebook.com/blackwizardband
http://instagram.com/blackwizboys

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.