B.O.S.C.H. – Fleischwolf

 

Geschrieben von Helgvar Sven Mánfreðson
Band: B.O.S.C.H.
Album: Fleischwolf
Genre: Neue Deutsche Härte / Industrial Rock
Plattenfirma: Laute Helden / SPV
Veröffentlichung: 13. Oktober 2017

 

Im November / Dezember des letzten Jahres waren B.O.S.C.H. fünf mal mit Stahlmann unterwegs und kurz vorher im Oktober erschien “Fleischwolf” des Quartetts aus Wilhelmshaven, als Nachfolger des im Jahre 2013 erschienenen Albums “Apparat“.

Der Opener “Schock” schockt schon mal richtig. Es geht gleich elektronisch, mit viel Bass und Wucht zur Sache und für mich als Fan der härteren, straighten Töne eine perfekte Eröffnung. Parallel fällt mir dazu auf, das der Sound bombastisch ist. So kann das Ganze aus meiner Sicht ruhig weitergehen. “Reiz mich” gibt für den Gesang den Takt vor, bombastische Drumbeats hämmern aus den Boxen. “Blender” erinnert mich zu Beginn und im Mittelteil vokalistisch stimmlich verspielt an Rammstein`s “Mein Teil”. Hier wechseln sich kranke und dunkle kraftvolle Gesänge ab, die Härte im spielerischen wird kompromisslos fortgesetzt. Daumen hoch!

Bei “Fleischwolf” lässt der Seismograph die Aktivitäten bis maximum ausschlagen, kraftvolle Power ist angesagt. “Jagd” bläst zu Beginn zur selbigen, trommeln hier, trommeln da…..und ab geht`s! Verdammte schei…, was für ein Brett! Dieser Song ist definitiv einer meiner Highlights! “Evolution” kommt stampfend industrial wie ein T-Rex daher.

Folgemann” hält den Druck weiter am oberen Limit, rockt extrem vorwärts und der weiblich stimmliche Mittelteil, die historischen Aufnahmen tun dazu sein übriges….”Du bist der Folgemann, der gar nichts kann!” “Du” ist ein Wechselspiel aus Mann und Frau, gepaart mit Elektronik und harten metallischen Tönen. “Zu spät” – kommt gediegen, elektrisierend, schwerfällig perfekt daher, während sich bei “Ritual” die Gitarrenriffs in meinen Körper schneiden.

Ein klasse NDH / Industrial Rock Album von einer Band, die für mich in die obere Liga gehört. Kompromisslose Härte mit einer unverwechselbaren Mischung aus Metal, Punk, Rock, Hardcore, Thrash und elektronischen Versatzstücken, lassen dieses Album bei mir in Dauerschleife rotieren!

 

Trackliste:

  1. Schock
  2. Reiz Mich
  3. Blender
  4. Fleischwolf
  5. Jagd
  6. Evolution
  7. Folgemann
  8. Du
  9. Das Spiel
  10. Zu Spät
  11. Ritual
  12. Macht

 

weitere Infos:

https://www.facebook.com/boschband/

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.