Axel Rudi Pell – Game Of Sins


Geschrieben von Jörg Schnebele

Band: Axel Rudi Pell

Album: Game Of Sins

Plattenfirma: Steamhammer (SPV)

Veröffentlichung: 15.01.2016

 

Axel Rudi Pell ist ein Garant für das Abliefern von Qualität und Beständigkeit und liefert seit 1989 eine gute Platte nach der anderen ab. Richtige Ausfälle hat es bei Herrn Pell noch nie gegeben; auf der anderen Seite muss er sich auch die Kritik gefallen lassen, dass alle Werke recht gleichförmig sind.

Große Experimente hat Axel nie gemacht und ist sich seinem kompositorischen Stil treu geblieben. Wo sich nun hier die Geister scheiden muss man aber auch gestehen, dass man auf recht hohem Niveau klagt, wenn man ihm Eintönigkeit vorwirft. Und wer will wirklich etwas anderes von Herrn Pell hören als das, was er veröffentlicht

„Game Of Sins” ist ein sehr starkes Album geworden; nicht zuletzt wegen der geilen Stimme von Johnny Gioel.

Der Titelsong ist eine schleppende Nummer, die meiner Meinung nach nicht die stärkste auf diesem Album ist: „The King Of Fools“, „Falling Star“ und „Forever Free“ bestechen dagegen durch ihre fantastischen Gitarrenarbeit, und gehören zu meinen persönlichen Lieblingsnummern.

Natürlich darf auch die obligatorische Ballade nicht fehlen: „Lost In Love“ zeigt wieder mal ganz deutlich, dass Axel auch im balladesken Sektor noch lange nicht sein Pulver verschossen hat.

„Game Of Sins” resümierend betrachtet ist es wert, in die diversen CD Regale zu wandern. Eine absolut solide Leistung ohne einen Ausfall.

Tracklist

  1. Lenta Fortuna (Intro)
  2. Fire
  3. Sons In The Night
  4. Game Of Sins
  5. Falling Star
  6. Lost In Love
  7. The King Of Fools
  8. Till The World Says Goodbye
  9. Breaking The Rules
  10. Forever Free
  11. All Along The Watchtower (Bonus)

 

Homepages:

Axel Rudi Pell im Internet

Axel Rudi Pell auf Facebook

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.