Arthur Brown – Long Long Road

© Arthur Brown

 

Geschrieben von: Bernd Kröninger
Band:
Arthur Brown 
Album: Long Long Road
Genre: Rock 
Plattenfirma: Prophecy Productions  
Veröffentlichung: 24.6.2022

 

Immer wieder muss man sich doch wundern, dass es Musiker und Bands der ersten Stunde schaffen, einen langen musikalischen Atem zu haben. Einer von diesen Musikphänomen ist unser heutiges Geburtstagskind am 24.6. 2022: Arthur Brown. Wer erinnert sich nicht an seine Single “Fire”.
Sein Markenzeichen damals war seine Gesichtsmaske, also nichts Neues mehr, wenn der ein oder andere Künstler maskiert on Stage ist. Arthur Brown gilt somit auch als Begründer des Schock – Rock. Unvergessen auch sein brennender Kopfschmuck.

Alice Cooper sagte einmal über Arthur: “Ohne ihn würde es den Rock, wie er aktuell zelebriert wird, nicht geben. Arthur ist ein Pionier der Rockmusik”.

Arthur hat sich seinerzeit schon fast unsterblich gemacht. Mit seinem: “I am the god of hellfire” spielte er sich in alle Radiostationen der Welt.
Nunmehr, nach 54 Jahren, müsste es heißen: “I am the god of hellfire, and i bring you: a new album”. Pünktlich zu seinem 80. Geburtstag macht sich Arthur selbst ein sehr beeindruckendes Geschenk. 

Wegbegleiter wie “The Who” (Rockoper Tommy) oder auch “Alan Parsons Project” (Tales of Mystery and Imagination) bedienten sich seiner Stimme.  
Wer aber glaubt Arthur sei verstaubt und ruhig, puuh, der irrt gewaltig. Immer noch wild, stimmlich keineswegs schlechter, bleibt er seinem “God of hellfire” weiterhin gerecht. Auf seinem Album “Long Long Road” beschreibt er seinen langen, musikalischen Werdegang. 
Dabei dürfen die Verknüpfungen von Blues, Soul, Klassik und Rock nicht fehlen. Arthur spielt neben dem Gesang, Gitarre und Piano höchstselbst. Arthur begeistert noch immer mit seiner Kreativität, und beweist mit diesem Album, dass sein Weg noch andauert. 

Die Single Auskoppelungen aus dem gleichnamigen Album “Long Long Road”, werden bereits in den Stationen rauf und runter gespielt.  “Going Down” versetzt Dich sofort in die 60er zurück. Sein unvergleichlicher und unvergessener Sound geht direkt ins Ohr. Ebenso “Long Long Road”.

Der Titeltrack beginnt sehr besinnlich mit Gitarrenklängen. Arthur`s Stimme wirkt eher “slow down”. Hat aber von seinem Glanz nichts eingebüßt. Eine wirklich sehr gut gelungene Ballade, in der sein Weg beschrieben wird.

Eine Hommage an den Ausnahmekünstler stellt auch das Booklet dar. Ein 48seitiges Hardcover von Harvey Waller mit diversen Bildern gestaltet, ist in einem Boxset u.a. mit einer Flagge, Kunstdrucken und nummerierten handsignierten Echtheitszertifikaten gefüllt. Und Arthur Brown wäre nicht Arthur Brown, wenn er auf den Bildern nicht mit Feuer zu sehen wäre. Für seine Fans genau das richtige Objekt der Begierde.

Fazit: Arthur Brown zeigt, dass Alter keine Grenze für erfolgreiche Musik darstellt. Seine Genialität muss er nicht mehr unter Beweis stellen. Ich sehe in diesem tollen Album einen genialen Meisterstreich. Zusammen mit Rick Patten, der diverse Musikinstrumente bedient, setzt sich Arthur Brown ein Denkmal.
“I like Games” zeigt seine ruhige Seite, aber man spürt, dass er mit dem Hörer spielt. Ich habe rein gar nichts an diesem Werk auszusetzen, und vergebe volle 10 von 10 Hellfire Punkten. 

 

Tracklist:

01 Gas Tanks
02 Coffin Confession
03 Going Down
04 Once I Had Illusions (Part 1)
05 I Like Games
06 Shining Brightness
07 The Blues and Messing Round
08 Long Long Road
09 Once I Had Illusions (Part 2)

 

Mehr Infos:

https://www.facebook.com/arthurbrownmusic

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.