Our Dying World – Hymns Of Blinding Darkness

© Our Dying World

 

Geschrieben von: Susanne Kneisel
Band: Our Dying World
Album: Hymns Of Blinding Darkness
Genre: Melodic Death Metal
Plattenlabel: Independent
Veröffentlichung: 24. Juni 2022

Das zweite Album, welches nach “Expedition” (2019) aus Los Angeles über den großen Teich zu uns herüberschwappt.
Und dieses bietet jede Menge Abwechslung nach dem orchestralen Einstieg mit dem Opener “Ars Moriendi”.

“Survivor” basiert auf einer wahren Geschichte bzw. ist dieser gewidmet. Ein kleines Internat, welches auch Drummer Tom Tierney besuchte, erlangte seinerzeit Berühmtheit nachdem sich eine ungewöhnlich hohe Zahl an Schülern das Leben nahmen und dadurch die dort vorherrschenden Gräueltaten ans Licht gebracht wurden. So musikalisch umgesetzt, kann man ansatzweise erahnen, was sich dort zugetragen haben muss.

“Path Of The Nomad” und “Under The Hunter’s Blade” hingegen entführen mich eher ins Genre Viking Metal. “Valediction” kommt instrumental alà Symphonie daher. “Veil Of The Reaper”, “Every We Know Is Gone” und “Diary Of A War Dog”, hier lassen sich Children Of Bodom nicht verleugnen. Aber the breath of death letztendlich bekommen die Songs durch die ausdrucksstarken Vocals.

Das Scheibchen ist sehr facettenreich und macht Laune. Auch wenn meines Erachtens Parallelen gezogen werden können, wird hier doch ein eigener Stempel aufgedrückt.

8 von 10 Hellfire-Punkten

Tracklist:

01 Ars Moriendi
02 Everything We Know Is Gone
03 Under The Hunter’s Blade
04 Survivor
05 Path Of The Nomad
06 Diary Of A War Dog
07 Valediction
08 Veil Of The Reaper

 

Mehr Infos:

https://www.facebook.com/ourdyingworldofficial

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.