Armortura – Armortura

© Armortura

 

Geschrieben von Marco Gräff
Band: Armortura
Album: Armortura
Genre: Thrash Metal
Plattenfirma: Mighty Music
Veröffentlichung: 26.01.2018

 

Schon erstaunlich was das neue Jahr jetzt schon an guten Veröffentlichungen zu bieten hat. Heute darf es mal eine Thrash Metal Scheibe sein. Das gleichnamige Debüt der Engländer ARMORTURA. 2016 trafen sich Sänger PHIL DE SADE und Gitarrist PAUL TROTTER zufällig auf einem Rockkonzert. Beide kannten sich schon aus gemeinsamen Tagen bei der Metal Band “Holosade”.

Das Schreiben der Songs begann noch im Juli 2016 bis man Anfang 2017 mit den Demo Tracks in ein professionelles Studio ging. Etwa zur gleichen Zeit war auch das heutige Line-Up komplett. Man brauchte ein Jahr bis das Album endlich fertig war und die Band legte dem größten dänischen Metal-Label MIGHTY MUSIC ein 4-Track-Demo vor. Diese wollten gleich das ganze Album hören, von dem sie letztendlich begeistert waren. Die Unterschrift unter den Plattenvertrag war nur noch Formsache.

Man kann MIGHTY MUSIC gut verstehen. Die zehn Songs des Debüt Albums bieten melodischen Thrash Metal, basierend auf gutem alten Thrash der Marke “Megadeth”, “Death Angel” oder “Annihilator”. ARMORTURA bieten viele schöne Riffs, harmonische Gitarrenläufe, hämmernde Basslinien, druckvolles Drumming und kraftvolle Vocals. Alles äußerst melodisch, nie aberwitzig schnell und dennoch auf einem hohen technischen Niveau.

Dabei stechen zwei, drei Songs für meinen Geschmack besonders hervor. Und zwar dann, wenn ein Hauch von “Iron Maiden” auf den Songs liegt. Sei es bei der ersten Video-Auskopplung INSIDIOUS, dem ruhig beginnenden REQUIEM VOR THE DAMNED oder dem thrashigsten Song,  11th HOUR. Absoluter Favorit ist für mich WANTED DEAD OR ALIVE (Keine Sorge, es handelt sich hierbei nicht um ein Bon Jovi Cover)! Hier flitzen mir die Riffs nur so um die Ohren. Der Song ist sehr, sehr rhythmisch aufgebaut und geht sofort in die Beine. Sehr melodisch, rund, einfach perfekt!

Da mögen die Einen sagen, das klingt ja stark nach “Annihilator”… Na und? Welche neue Band hört sich heute nicht wie irgendeine andere an? Jedenfalls gefällt Mr. Annihilator JEFF WATERS das ARMORTURA Album so gut, dass er gleich mit der Band den Song 11th HOUR noch einmal neu aufgenommen hat. Zu hören als “Bonus-Remix” am der Platte. Harmoniert sehr gut. Allein bei der Covergestaltung hätte ich ein bischen mehr Kreativität erwartet. Vielleicht beim nächsten Mal.

Bleibt nur noch eines zu sagen: Ein gelungenes Debüt. Thrash Fans der Welt – Reinhören ist Pflicht!!

 

Tracks:

1 – Zodiac
2 – Insidious
3 – Hellbound
4 – Cursed
5 – Shadow Underworld
6 – Flight 19
7 – 11th Hour
8 – Wanted Dead or Alive
9 – The Keep
10 – Requiem For The Damned
11 – 11th Hour (Bonus Remix- Feat. Jeff Waters)

 

Line-Up:

Phil De Sade – Vocals
Paul Trotter – Guitar
Adam Ironside – Guitar
Neil Vickers – Drums
Steve Smart – Bass

 

Weiter Infos:

ARMORTURA bei Facebook
Offizielle Homepage

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.