AnnA Lux – Wunderland

© AnnA Lux

 

Geschrieben von Marco Gräff
Band: AnnA Lux
Album: Wunderland
Genre: Dark Pop / Rock
Plattenfirma: Profi Media / No Cut
Veröffentlichung: 24.08.2018

 

2016 entstand die heutige Formation ANNA LUX. AnnA, die mit ihrem Mann, dem Schlagzeuger Rico H (auch für die Schweizer Band ‘Stoneman’ aktiv, die am 07.09. ebenfalls ein neues Album veröffentlichen) auf Mallorca lebt, ist der namens gebende Kopf hinter der Band. Lara Lumière an der Gitarre komplettiert das Trio. Alles begann mit dem Song MÄDCHEN IM KOMA, wobei Rico H nie daran dachte, seine Frau irgendwie in seine Musik mit reinzuziehen. Doch es kam anders…

Noch ohne Album hatte die Band schon im Frühjahr 2018 die Ehre mit ‘Megaherz’ auf Tour zu gehen. Jetzt mit dem neuen Album WUNDERLAND gibt es ein Wiedersehen, und im Herbst geht es erneut auf Tour mit ‘Megaherz’ und ‘Heldmaschine’, bzw. nach Weihnachten noch ein paar Termine als Support von ‘Erdling’. Kein schlechter Start für eine junge Band aus Mallorca / der Schweiz.

Doch nun zum Album. ANNA LUX bezeichnte ihren Stil auf der Facebook Seite als Dark Rock. Nun, ist vielleicht etwas zu weit her geholt. Denn gebe ich mir den ersten Track ZU HAUSE, kommt mir viel in den Sinn, aber nur wenig Dark Rock. Keine Frage, das Ding ist tanzbar, geht ab wie Lucie, aber öffnet auch weit die Tür zum Schlager Pop. Sorry, aber gerade der poppige Beat der den Song trägt, fördert diese Meinung nur. Viel Elektronik, Drums aus der Dose (so klingt es nun mal) und hintergründige Gitarrenriffs. Ich brauche den ersten Song wirklich nicht.

Aber es wird besser. Keine Angst. EIFERSUCHT lebt auch mehr vom elektronischen, aber hier klingt ein Schlagzeug nach Schlagzeug und die Gitarre darf auch lauter schreien. Und hier wird auch deutlich, was ANNA LUX ausmacht. Die Texte. Tiefgründig, alles andere als gute Laune verbreitend und ehrlich. Wenn ich Vergleiche zu einer Berliner Band ziehen müsste, (nennen wir sie mal ‘BlutEngel’), kommen ANNA LUX deutlich authentischer rüber, nicht triefend vor Klischee und einfach ehrlicher.

Mit SPIEL DER GIER fängt für mich das Album so richtig an. Es wird düster. Richtig melancholisch und irgendwie traurig. Dabei ist der Song so tiefsinnig und zeitgemäß auf den Punkt gebracht. Ich mag den Rhythmus, die elektronischen Einwürfe und die starke Stimme dazu von AnnA. Die junge Band hat ein Händchen für düstere Melodien die mitreissen und nachdenklich stimmen. Bestes Beispiel und einer der besten Songs ist auch MÄDCHEN IM KOMA. Eine wirklich traurige Geschichte, die AnnA hier erzählt, ein Ohrwurm der hängen bleibt. Starkes Stück!

Mit WEISSE LICHTER wird es ganz ruhig. Ein rein akustisches Stück das eine gelungene Abwechslung mit rein bringt und sich AnnA ganz und gar entfalten kann. Mehr leider nicht. Dafür folgt mit VERBRANNT die Steigerung auf dem Fuße. Ein sehr persönliches Lied der Sängerin, das düsteren Charme transportiert und eine sehr dichte Atmosphäre erzeugt. Mit 7 FRAGEN wird wieder die Tanzfläche ins Visier genommen. Ein treibender Beat, eine Ohrwurmmelodie und fertig ist der Club Hit.

Und der nächste folgt so gleich. Auftakt für ein geniales Trio. Mein Tipp für alle Freunde des dunkelromantischen, des Minimal Elektro und dem Wave der 80er! TANZ DURCH DIE NACHT lässt nicht locker. Kurze Momente von Gänsehaut, synthetische Dark Elektro Klänge und im Unterbewusstsein höre ich “Small Town Boy” von ‘Bronski Beat’. Highlight, vielleicht der beste Song der Platte. Zumindest für mich.

Mit FESTUNG wird es nicht weniger düster. Zweiter Teil der auf MÄDCHEN IM KOMA folgt. Erneut ein trauriger, nachdenklicher Text und düstere Klänge. Auch hier Club kompatibel. Und mit KLEINER MANN wird es dann schon richtig Heavy. Verzehrte Stimme, harte Beats, direkter Text. Eine flotte Nummer, die bei Konzerten richtig gut abgehen dürfte. Der Titeltrack WUNDERLAND das komplette Gegenstück. AnnA brilliert am Klavier und begleitet dieses nur mit ihrer bezaubernden Stimme, und gibt somit dem MÄDCHEN IM KOMA endlich die verdiente Ruhe.

Den Schlusspunkt setzt APPLAUS, der nach dem ruhigen Song zuvor erst mal etwas Fehl am Platz wirkt, doch als letztes Stück nicht besser sein könnte. Nicht mehr ganz so düster / traurig, eher fordernd und doch eingängig und mitnehmend. Ein schöner Schlussakkord.

Düstere Melodien, tiefsinnige Texte die zum Nachdenken animieren, eingängig, traurig schön. ANNA LUX in eine Schublade zu stecken ist nicht einfach. Doch wer auf ‘BlutEngel’ steht oder auf ‘Hurts’ ‘The Cure’ und ‘DE/Vision’ sollte unbedingt mal reinhören. Sieht man mal vom “missglückten” und irgendwie nicht auf die Platte passenden ersten Stück ab.

Doch das schenken wir uns. Immerhin handelt es sich hier um ein starkes Debüt, das zwar nicht so wirklich ins Beuteschema des Hellfire passt. Aber was gute Musik ist kennt keine Grenzen. Somit sind wir mal auf die Tour im Herbst gespannt, live geht da bestimmt noch etwas mehr. Und an einem Nachfolger zum Debüt wird auch schon gearbeitet…

 

Tracks:

1 – Zu Hause
2 – Eifersucht
3 – Spiel der Gier
4 – Mädchen im Koma
5 – Weiße Lichter
6 – Verbrannt
7 – 7 Fragen
8 – Tanz durch die Nacht
9 – Festung
10 – Kleiner Mann
11 – Wunderland
12 – Applaus

 

Line-Up:

AnnA – Gesang, Klavier
Rico H – Schlagzeug
Lara Lumière – Gitarre

 

Weitere Infos:

Facebook
Homepage
Instagram
Twitter
Profi Media



Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Ein Kommentar

  1. Roina / Nightshade Music

    Ich bin ebenfalls gespannt auf den Live Auftritt und werde sie geniessen am Donnerstag, 11.10.2018 in Aarburg (CH).

    Ein Bericht wird dann innert Kürze auf http://www.nightshade-music.de veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.