Angeekelt – Auf die Fresse Rock ‚n‘ Roll

© Angeekelt

 

Geschrieben von: Jörg Schnebele
Band: Angeekelt
Album: Auf die Fresse Rock ‚n‘ Roll
Genre: Punk
Plattenfirma: Holyhead Records
Veröffentlichung: 11. November 2021

 

Kann eine Punkband heute noch provozieren? Ich glaube nicht wirklich. Auch ein Bandname wie „Angeekelt“ garantiert der Band nicht, dass sie sofort auf den Index rutscht. Anerkennung muss man sich erarbeiten.
In den Siebzigern war die Punkbewegung etwas Neues: raue, ungeschliffene Musik, meistens von „Musikern“ zelebriert, die ihr Instrument kaum halten, geschweige denn spielen konnten.
Aber die Mucke hatte etwas, war voller Energie.
Für mich gab es damals aber eh nur eine wahre Punkband: Die Sex Pistols.

Mit etwas Verspätung etablierten sich dann auch Punks aus Deutschland mit deutschen Texten. Die Hosen und Ärzte räumten am meisten ab, während Bands wie Die Schröders in zweiter Reihe unter dem Radar nacheiferten.

Spaß hat die Mucke gemacht, schon auf Grund der zum Teil dämlichen Texte. Aber die meisten Bands waren austauschbar. Eine klang wie die andere…
Und nun, nach ein paar Jahrzehnten, versuchen Bands wie Angeekelt in dieselbe Kerbe zu hauen.

Dabei sind Themen wie Saufen und Ficken immer noch essentieller Inhalt vieler Songs. Dabei muss man sich aber eingestehen, dass die Bierchen langsam schal werden und die Platznot in Männers Hosen nur noch mit Noterektionen erreicht werden. Auch wenn in „Du geiles Stück“ mal keine Frau, sondern ein Moped angehimmelt wird.
Wenn eingangs bei „Und Ich Habe Kein Geld“ mal eine kleine Anleihe bei Motörhead genommen wird und die Gesangsmelodien schwer an Onkel Tom erinnern, sind die Songs auf die Dauer viel zu eintönig, als dass man die 15 Stücke mit voller Begeisterung an einem Stück durchhören kann.

Auf einer Party, auf der der Durchschnitts Promillegehalt bereits auf 2,0 angelangt ist, mag „Auf die Fresse Rock ‚n‘ Roll“ funktionieren.
Im nüchternen Kopf ist das Gesamtwerk eine Herausforderung. Sorry, da bleiben für mich nur 6 von 10 Hellfire Punkten.

 

Tracklist:

01 Lebenselixier
02 Ein Guter Freund
03 Und Ich Habe Kein Geld
04 Sensemann
05 Live To Ride
06 Du Geiles Stück
07 20 Bier
08 Sags Laut
09 Lebensgefühl 89
10 Du Egoist
11 Route 666
12 Sei Still
13 Lass Mer Doch Die Ruh
14 Ich Brauche Niemand
15 Ganz Sicher Nicht

 

Mehr Infos:

https://www.facebook.com/Angeekelt

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.