Aleynmord – The Blinding Light

© Aleynmord – The Blinding Light

 

Geschrieben von Helgvar Sven Mánfreðson
Band: Aleynmord
Album: The Blinding Light
Genre: Atmospheric Black Metal
Plattenfirma: AOP Records
Veröffentlichung: 28. August 2020

 

Aus Portland im Nordwesten der Vereinigten Staaten kommt das Duo ALEYNMORD und zelebriert in sehr beindruckender weise atmosphärischen Black Metal auf ihrem Debütölbum “The Blinding Light”, zumal C. Nihil als Sänger eine sehr eigene stimmlich vokalistische Darbietung offenbart, die mir bis dato noch nicht untergekommen ist, dämonisch schmerzerfüllte und geisterhafte Kehlkopfgeräusche treffen es vielleicht. Im ersten Moment extrem ungewohnt, aber gibt man sich den vier Titeln interessiert, öffnend und hörend hin so wie ich, entwickelt sich im gesamten eine wahnsinnig von naturgeräuschen und Rabenvögeln, dunklen und unheimlichen Momenten und eine rätselhaft dämonisch und spirituell naturverbunden geprägte Atmosphäre.

Die Drums sind zwar am Computer erzeugt worden, aber da sie mehr im Hintergrund laufen, passen sich die künstlich erzeugten Töne wunderbar in das etwas über 35minütige gestalterische und phantasievoll einfallsreich dargebotene musikalische Gesamtbild von C. Nihil – Vocals, Bass und JS – Gitarre ein. Das Duo wurde vermutlich durch die geprägte Landschaft in ihrer Gegend inspiriert, denn schaut man sich z. B. bildlich das Rowena Plateau, den Mount Hood oder den Wasserfall am Columbia River Gorge an, kann man die Musik noch besser verstehen, sich einlassen und eintauchen in das Ganze. Ich bin vollends begeistert, eingefangen und lasse diesen Erstling zum dritten Mal durch das Headset laufen und dieses nicht nur wegen der Feinheiten, die man darüber hört.

Trotzdem ziehe ich abschließend einen halben Punkt ab, sodass es beim nächsten Mal mit einem echten Drummer zur vollen Punktzahl reicht……..zwinker…!

Fazit: intensiv atmosphärischer Black Metal mit dem Ambiente der tiefen Wälder, der Natur, der Schluchten und Täler nahe Portland`s. Wonderful!

Von mir gibt es 9,5 von 10 Hellfire-Punkten

 

Trackliste:

  1. Spores of Possesion 08:01
  2. Wounded Monolith 10:21
  3. The Blinding Light 06:07
  4. Poetry of Marrow and Rot 10:55

 

weitere Infos:

Facebook

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.