Addict – Bang Or Die

© Addict – Bang Or Die

 

Geschrieben von: Helgvar Sven Mánfreðson
Band: Addict
Album: Bang Or Die
Genre: Thrash Metal / Heavy Metal
Plattenfirma: A Chance For Metal Records (ACFM Records)
Veröffentlichung: 24. September 2021

 

Umschrieben mit Thrash Metal, sehe ich beim hier vorliegenden und vor kurzem erschienenen Zweitwerk der Koblenzer viel mehr, als nur diese eine Sparte. Bisher war “Storm Of The Dead“, eine längere EP oder doch eher das Debütalbum? in der Bandvita als Einzelkämpfer unterwegs und vertreten, aber dies hat sich ja nun geändert, geziert mit einem Cover des Künstlers Timo Würtz, was genau nach meinem Geschmack ist.

Endtime” startet fast wie ein Abschluss, um dann kraftvoll, austeilend, Gitarren tönend und kreisend und mit unterschiedlichstem Tempo die Reise von 37:22 min. zu eröffnen. Gesanglich bewegt man sich im cleanen und mittleren Tonbereich, was angenehm ist und passt. “Never Lose” reitet rhythmisch und heavy metallisch den Rhein herunter, bietet wie auch auf dem gesamten Album schöne und beindruckende 6-Saiter Momente und alle zusammen live im Chor: NEVER LOOSE!

Sirenen, Flakfeuer, Einschläge, dumpfe Drums! “War” zeigt mir anfänglich dieses kurz hörende Szenario, stampft auf, alle tun sich zusammen, die Zunahme der Geschwindigkeit bahnt sich ihren Weg und wechselt aber auch gerne, sodass verschiedene Stimmungen wahrgenommen werden. “Bang or Die” lädt in unterschiedlichster Manier zum mitmachen ein und auch hier kann ich mir das und alle schreien, singen, gröhlen “Bang Or Die”, natürlich nach der persönlichen Verfassung, live sehr gut vorstellen.

This Is Unreal” ist anders als das bisher Gehörte, aber das heißt nichts, ganz im Gegenteil. Dieses langsam, fast doomige, aber auch groovende Szenario steht ihnen gut. Der Song gefällt, ist energiegeladen trotz der Handbremse und bietet zusätzlich nachdenklich, ruhigere Phasen. “Rats Friends” lässt die Ungezähmtheit wieder frei und ihr den entsprechend freien Lauf, “Sick Masses” lädt zum intensiven oder gediegenen Headbanging oder wie zu meiner Zeit noch unbekannt, zum Moshpit ein….SICK – SICK – SICK – SICK MASSES! und “We Are Antisocial” reißt noch einmal alles schön geradeaus und thrashend metallisch nieder.

Mit “Killed by Death” findet man endend eine Coverversion von Motörhead. Diese klingt interessant, ausgewogen und gefällt, aber Lemmy ist nun mal Lemmy, daher muss und darf jeder für sich entscheiden, ob es ihm gefällt oder eher nicht.

Fazit: Die Koblenzer bringen den Rhein bestimmt zum brodeln!

Von mir gibt es 8,5 von 10 Hellfire-Punkten!

 

Trackliste:

  1. Endtime 04:12
  2. Never Lose 03:42
  3. War 05:02
  4. Bang or Die 04:38
  5. This Is Unreal 04:24
  6. Rats Friends 03:26
  7. Sick Masses 04:20
  8. We Are Antisocial 03:36
  9. Killed by Death (Motörhead Cover) 04:02

 

weitere Infos:

Facebook

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.