Folkrock und der gute liebe Alkohol

Geschrieben von Marco Randel

 

Es ist ja des Spielmanns Intention auf Missstände in seiner Zeit aufmerksam zu machen. Neben gute Laune Tracks haben sich gleich mehrere Bands dessen in diesem Jahr angenommen. Gleich 4 Bands, die ich sehr gern höre, haben sich dieses Jahr mit einem neuen Album gemeldet.

Saltatio Mortis mit “Zirkus Zeitgeist”, Vogelfrey mit ” Sturm und Klang”, Ragnaröek mit “Dornig” und Versengold mit ” Zeitlos”. Alle sind dem Folkrock angehörig und dennoch sehr verschieden.

Saltatio Mortis mit ihren schnellen, eingänglichen Lieder beschreiben doch sehr aktuelle Themen wie unter anderem die Misssände im Bankensystem, den unnötigem Tod von Soldaten oder dem fehlen der Clowns, was dem fehlendem Leichtsinn und dem geplantem Arbeitswahn zuzuschreiben ist.

Vogelfrey spielen ohne den im Folk gewöhnlichem Dudelsack, was sie doch dem Rock näher bringt.  Mit Lieder wie “Sturmgesang” , “Tandaradei!” und “Im Auge des Orkans” kommen sie dieses Jahr daher. Neben dem typischen Vogelfrey Klang  haben sie mit “Land Unter”, “Rolling Home” und ” Gold” auch das nautische Thema aufgegriffen, welches meiner Meinung nach sehr gut zu der Band passt.

Die Spielleute von Ragnaröek um Sharon, dem Fährmann, kommen mit ihrem sehr rockigem Stil daher. Harte Riffs und eine sehr rauchhige Stimme, die entfernt an einen Till Lindemann erinnern könnte, prägen ihren Sound.  Auch sie kritisieren die heutige Gesellschaft wie in Lieder wie ” Alles dreht sich”, wo es heißt ” Alles was ich will das ist einfach Leben, doch was daran hängt ist zu hoch vom Preis” oder ” Drei Wege” in dem es darum geht, dass der Stillstand im eigenem Leben den Tod bedeutet.

Zu guterletzt präsentieren sich die Jungs von Versengold.  Ein ganz eigener Sound prägt ihre Musik. Ihr Sil ist der akkustische Folkrock. Keine E-Gitarre sondern die gute alte Akkustikgitarre ist es, welche sie zu einem Sonderling in der Folkrocksparte machen. Klar spielen auch Saltatio Mortis auf dem MPS Akkustisch dennoch spielen sie nicht ausschließlich akkustisch wie Versengold. Textlose lieder wie “Sol´s Reel” und “Luna´s Reel” zeigen was die Jungs an ihren Instrumenten können. Auch textlich brauchen sie sich nicht verstecken. Mit “Der Rubel rollt” spielen sie auf die ungerechte Geldverteilung in unserer Gesellschaft an und sagen das der Rubel nur von Dukaten zu Dukaten rollt. Also nur wer Geld hat wird auch mehr Geld machen. Neben den Gesellschaftskritischen Texten haben sie auch die von mir so genannten Gute Laune Lieder im Programm.  Sie bringen beim Hören einfach nur gute Laune und man muss unweigerlich mitsingen. ” Spaß bei Saite” ist nur eins dieser Lieder.  Mit “Ihr seid Musik” bedanken sie sich bei all ihren Zuhörern und sagen das jeder einzelne ein Teil der Musik ist und das jeder Fan auf den Konzerten die Musik prägt.

Neben den eben aufgezählten stilistischen und textlichen Unterschieden gibt es dennoch Gemeinsamkeiten bei all den Bands.  So haben alle Spielleute mindestens ein Track zum Thema Alkohol auf ihrem Silbering. Saltatio Mortis kamen Lasterbalgs Wunsch ein Trinklied zu schreiben nach und veröffentlichen das “Trinklied”. Im Saltatio Mortis Stil muss man genau hinhören. So muss man genau auf den Text achten um zu bemerken, dass der ” Alte Freund” nicht die Lösung ist und die Freundschaft beendet ist. Lasterbalg trinkt ja bekanntlich schon lange keinen Alkohol mehr.
Bei den Vogelfreyen gibt es gleich zwei Lieder zu diesem Thema auf der deluxe Edition. Eines ist “Hörner Hoch”, wo kräftig gefeiert wird. Die Nächte sind lang und es wird lautstark angestoßen. Auch dieses zähle ich zu den Gute Laune Liedern. Das zweite Lied zum gemeinsamen Thema ist ” Alkoholverbot”. Jeder kennt es wenn man zu tief ins Glas schaut und alle Hemmungen langsam aber sicher reißaus nehmen, jeoch nicht in diesem Fall. Hier ist es genau umgekehrt. Nüchtern zwar schüchtern doch besoffen nicht offen.  Dem Protagonisten ergeht es denkbar schlecht und so werden die Frauen bei übermäßigem Alkoholkonsum immer hässlicher. Dieses Phänomen würde einigen Leuten sicher den ein oder anderem unangehmen Morgen ersparen.
Bei Ragnaröek geht es gleich mal so richtig rund. In “Trinkfest 5-4-3-2-1″ wird wild durcheinander getrunken. ” Schnaps, Met und Bier, aus fünfen werden Vier. Ist Rum mit dabei dann saufen nur noch Drei. Gibt Vodka dann noch Gas, dann haben Zwei noch Spaß. Noch schnell ein Becher Wein, dann sauf ich hier allein.” Klingt nach einer ausgelassenen Party und und kritisiert meineserachtens dennoch den unvorsichtigen und übermäßigen Alkoholkonsum.  Versengold sagen zum Thema Alkohol ” Hoch die Krüge” . Auch wenn es als Aufforderung formuliert ist heißt es im Lied ” Hoch die Krüge in die Runde, spül die Lüge aus dem Munde”. Es ist kein Geheimnis das Betrunkene öfter die Wahrheit zu sagen pflegen als Nüchterne.  Keine Aufforderung zum trinken sondern für mich eher ebenfalls eine Gesellschaftskritik. Wir sollten viel offener miteinander umgehen und uns auch mal nüchtern die Meinung sagen.
Im Grunde könnte man sagen die Bands wollen uns auf vorsichtigen Alkoholgenuß hinweisen und wir sollten es als Genuß sehen nicht als Konsum. Also trinkt vorsichtig 😉
Homepages:
 
 
 
Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.