Wheels Of Fire – Begin Again

(C) Wheels Of Fire

Geschrieben von: Klaus Saalfeld
Band: Wheels Of Fire
Album: Begin Again
Genre: Melodic Rock
Plattenfirma: Art Of Melody Music
Veröffentlichung: 07.06.2019

Die italienischen Melodic Rocker WHEELS OF FIRE melden sich mit ihrem dritten Studioalbum “Begin Again” zurück, nachdem immerhin sieben Jahre seit dem Release ihrer bis dato letzten Scheibe ins Land gezogen sind. Sieben Jahre, in denen die Band laut Frontmann Davide “Dave Rox” Barbieri “nie aufgehört hat, neue Musik zu schreiben, gemeinsam zu proben, live zu spielen und an diese Band zu glauben”. Und so wie es sich anhört, scheint sich diese Zeit zumindest nicht negativ auf das Songwriting ausgewirkt zu haben, denn was die fünf Herren inklusive einiger Gastbeiträge auf zwölf Tracks verteilt eingespielt haben, kann sich durchaus hören lassen: tolle Melodien, eingängige Refrains, nette Solis und einSänger in ausgezeichneter Verfassung.

Allerdings sollte man nicht den Fehler machen, allzu harte Töne zu erwarten, denn die Songs sind größtenteils so cheesig, dass man getrost schon von AOR sprechen könnte. Dagegen ist grundsätzlich auch nichts einzuwenden, zumal Tracks wie das beschwingte “Tonight Belongs To You”, die Gute-Laune Nummer “Done For The Day”, die in Teilen an Bon Jovi erinnernden “Lift Me Up” und “Wheels Of Fire” sowie die gefühlvolle Ballade “For You” nicht von schlechten Eltern sind. Allerdings überzeugt mich “Begin Again” am ehesten in den Momenten, in denen die Stücke ein paar Ecken und Kanten aufweisen. Der Opener “Scratch That Bitch” lässt vereinzelt mal ne Sechssaitige aufheulen und punktet mit einem fetten Solo, während “Another Step In The Dark” trotz Keyboard Einsatz gerade in den Strophen und dank seiner Gang Shouts im Chorus weniger glattgebügelt wirkt. Schade nur, dass diese Momente in der Minderheit bleiben.

So bleibt unterm Strich ein Album, bei dem AOR/Melodic Rock Liebhaber in Verzückung geraten dürften, denn Ausfälle sucht man auf diesem Album vergebens. Mir persönlich fehlt dennoch so ein wenig der letzte Kick, um dieses Album aus der Flut von Veröffentlichungen hervorstechen zu lassen. Aber am besten, ihr entscheidet selbst.

Von mir gibt es 7 von 10 Hellfire-Punkten!


Trackliste:

  1. Scratch That Bitch
  2. Lift Me Up
  3. Tonight Belongs To You
  4. Done For The Day
  5. For You
  6. Keep Me Close
  7. Heart Of Stone
  8. You’ll Never Be Lonely Again
  9. Another Step In The Dark
  10. Call My Name
  11. Can’t Stand It
  12. Wheels Of Fire

Line Up:

Davide “Dave Rox” Barbieri – Lead vocals
Stefano Zeni – Rhythm & Lead Guitars
Marcello Suzzani – Bass
Fabrizio Uccellini – Drums
Federico De Biase – Keyboards

 

Mehr Infos:

FACEBOOK

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.