Warwolf – Necropolis

© Warwolf

 

Geschrieben von: Jürgen Both
Band: Warwolf
Album: Necropolis
Genre: Heavy Metal
Plattenfirma: Metalapolis
Veröffentlichung: 29.07.2022

 

Bei Warwolf handelt es sich nicht um eine neue Band, sondern um die Kölner Power Metaller Wolfen, die hier mit neuem Namen einen Neuanfang starten.
Das Line Up ist bis auf den Bassisten Flo Abbeg dasselbe, auch Gitarrist Björn Grüne und Drummer Holger Bloempott sind wieder dabei.

Musikalisch sind sie von Power Metal zu Heavy Metal gewechselt, alles klingt eingängiger, so Richtung Iron Maiden. „Witches & Demons“ erinnert am meisten an die englischen Metal Götter.  
Ein starkes abwechslungsreiches Album, das man öfters hören sollte, man entdeckt immer wieder neue Feinheiten und das vom starken Gesang von Andreas von Lipinski geprägt wird.

Alle 10 Nummern haben ein gleichbleibendes hohes Niveau, als Anspieltipp könnte ich vielleicht „Nosferato“, „Slaves Of The Night“ und „The Priest“ empfehlen. Produziert und gemastert hat die CD übrigens Grave Digger Mastermind Chris Boltendahl in seinem Graveyard Studio (aufgenommen in verschiedenen Studios im Rheinland).

Fazit, ich mochte auch Wolfen, die mich immer ein wenig an Iced Earth erinnerten. Mit Warwolf knüpfen sie nahtlos an ihre guten Veröffentlichungen an und werden sicher einige neue Fans dazugewinnen. Ein starkes Album, das 9 von 10 Hellfire Punkten verdient.

 

 

Tracklist:

01 Daywalker
02 Nosferato
03 Dawn Of Destiny
04 Necropolis
05 Clan Of The Undead
06 When The Hangman Cries
07 Cold Blood
08 Slaves Of The Night
09 Witches & Demons
10 The Priest

 

Mehr Infos:

https://www.facebook.com/WARWOLFofficial

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.