Visigoth – Bells of Awakening

© Visigoth

 

Geschrieben von Oliver Heberling
Artist
: Visigoth
Album: Bells of Awakening
Genre: Heavy Metal
Plattenfirma: Metal Blade Records
Veröffentlichung: 24. Mai 2019

 

EP´s sind im Underground wieder im Trend. Das beweisen auch VISIGOTH mit BELLS OF AWAKENING. Statt ihr Material zurückzuhalten, bis sie einen neuen Langspieler fertig haben, veröffentlichen sie als Appetizer für ihre bevorstehende Europa-Tour zwei Songs auf Vinyl und zum Download. “Fireseeker” und “Abysswalker” weichen dabei keinen Millimeter vom etablierten VISIGOTH-Sound ab und können damit perfekt die aktuelle Setlist ergänzen. Es scheint als könnten sie derzeit nichts falsch machen. Ohne komplex zu wirken kreieren VISIGOTH einen gesunden Abwechslungsreichtum aus Geschwindigkeit, Schwerlastigkeit, Epik und partytauglicher Hymnenhaftigkeit und besitzen gleichzeitig durch die tiefgestimmten Gitarren ein Alleinstellungsmerkmal. 

Als us-amerikanische Traditional Metal Band hat man es nicht leicht seine Musik zu finanzieren. In Übersee dominieren Thrash- und Death Metal, weshalb die Westgoten aus Salt Lake City regelmäßig den teuren Weg nach Europa suchen, um ihren testosteron-getränkten Metal zu präsentieren. Um sich mit diesem Vorgehen nicht in den finanziellen Ruin zu treiben werden der treuen Fanbase Merchandise-Unikate und eben EP´s wie BELLS OF AWAKENING offeriert, deren Ertrag zur Tourfinanzierung aufgewendet wird. So bleibt man im Gespräch und kann weiter davon träumen, seine Musik irgendwann in größeren Hallen als dem Szenario in Marburg oder der Live Music Hall in Weiher zu präsentieren. 

Die Hard-Fans, die sich auf jede VISIGOTH-Veröffentlichung wie ein kleines Kind freuen, werden an BELLS OF AWAKENING dermaßen Freude haben. Die pünktlich zum Release gestartete Tour hält mit Mannheim, Oberndorf, Villingen-Schwenningen, Oldenburg, Kassel, Hamburg und dem Tourabschluss auf dem Rock Hard-Festival noch einige Deutschland-Dates bereit. 

Insgesamt verkürzt BELLS OF AWAKENING die Wartezeit auf ein drittes Album auf großartige Weise und bekommt deshalb von mir 9 von 10 Hellfire-Punkten.

 

Tracks:

01 – Fireseeker
02 – Abysswalker

 

Line – Up:

Jake Rogers – Vocals
Leeland Campana – Guitars
Jamison Palmer – Guitars
Matt Brotherton – Bass
Mikey T. – Drums

 

Weitere Infos:

Bandcamp
Facebook
Twitter
Instagram
Metal Blade Records

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.