Unheilig: „Live wird es eine Umstellung sein…“

© Unheilig

Heute nimmt unsere Reise mit dem Projekt „Unheilig & The Dark Tenor auf Zeitreise“ vorerst ihr Ende. Im letzten Teil unserer kleinen Serie möchten wir euch selbstverständlich auch noch die bisher offenen Antworten von Unheilig auf unsere Fragen geben. Henning Verlage hat sich uns im Namen der Band gestellt und nahm sich Zeit für die Sorgen und Fragen, die dem ein oder anderen von euch mit Sicherheit bei Betrachtung des Projektes auf dem Herzen lagen…

Hellfire Magazin: Ihr seht die Reaktionen eurer Fans auf Facebook und in der Shoutbox, bekommt sicherlich auch Mails und andere Nachrichten von ihnen. Wie geht ihr insbesondere mit den kritischen Kommentaren um? Immerhin fallen Kommentare wie „Abzocke“, „Kommerz“ und Ausdrücke der Verärgerung; nicht gerade das, was sich Künstler für ihre Arbeit wünschen.

Unheilig (Henning): Natürlich wünscht man sich das nicht. Und ich kann auch die Sorgen und Ängste der Skeptiker unter den Fans verstehen. Was mich aber ärgert, sind beleidigende Aussagen und Vermutungen, die von außen gar nicht beurteilbar sind. Ich sehe eher die künstlerische Herausforderung und die einmalige Chance, ein tolles Projekt auf die Beine zu stellen. Dazu sind wir natürlich immer noch mit Graf in Kontakt, der uns voll und ganz in dieser Sache unterstützt. Es wird von uns allen – Graf, Band, Management und The Dark Tenor und seinem Team – zusammen getragen und verwirklicht.

HF: Wie schwer ist es für euch, sich auf einen anderen Sänger einzustellen?

UH: Live wird das schon eine Umstellung sein, da jeder Sänger seine eigene Art und Weise hat, wie er auf der Bühne agiert und was er an Support von der Band benötigt. Das werden wir in den Proben erarbeiten und uns aufeinander einspielen müssen. Aber ansonsten haben wir ja schon Aufnahmen im Studio zusammen gemacht, TDT ist ja Vollprofi, da wird es keine Überraschungen geben. 😉

HF:  Wird die Tour im Frühjahr auch euer endgültiger Abschied oder bleibt ihr uns als Band erhalten? Wo seht ihr euch in den nächsten 12 bis 24 Monaten?

UH: Wir werden auch weiterhin Musik machen, nur jeder wieder in seinen eigenen Projekten. Ich mache viel Studioarbeit, produziere und schreibe Songs für andere Bands und Künstler und bin ja auch immer noch mit „Neuroticfish“ live unterwegs. Das wird auch weiterhin so sein. In welcher Konstellation und Formation wir darüber hinaus wieder auf der Bühne zu sehen sein werden, wird sich zeigen.

HF:  Danke, dass du dir die Zeit zum Beantworten unserer Fragen genommen hast.

UH: Vielen Dank für das Interview, viele Grüße!

Das waren sie, eure Ansichten, die der Künstler. Wir hoffen, dass es für euch nicht nur spannend und informativ war, sondern euch auch einen kleinen Einblick auf die andere Seite ermöglicht hat.

Ja, der gewählte Weg ist spannend, aufgrund der Emotionen, die insbesondere viele der Unheilig-Fans mit den Liedern des Grafen und der Band verbinden, bestimmt auch oft für die Betroffenen ein Stück weit sehr persönlich.

Jedoch wirkten die Ideen der Künstler auf uns sehr authentisch, und hey, es ermöglicht doch auch Menschen, die die Songs von Unheilig bisher nie live genießen durften – warum auch immer – dies jetzt nachzuholen… wenn auch anders interpretiert. Lasst uns die Musiker ein Stück auf ihrem gemeinsamen Weg begleiten und uns mit ihnen zusammen auf eine gemeinsame Zeitreise begeben!

Interview: Jenny Metternich

Mehr Infos:
https://www.thedarktenor.com/
https://www.facebook.com/thedarktenor/

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.