Übergang – Evolution

© Übergang

 

Geschrieben von Marco Gräff
Band: Übergang
Album: Evolution
Genre: Metal
Plattenfirma: Demon Run Amok Entertainment
Veröffentlichung: 31.05.2019

 

In unserem Interview mit der Band ÜBERGANG aus Göttingen sprachen wir mit Sänger Sebastian Walkenhorst natürlich auch über das neue Album EVOLUTION. Und gleich zu Beginn haderte auch Kollegin Katja mit einer passenden Genre Bezeichnung. In der Tat spielen die fünf Jungs keine Musik von der Stange.

Irgendwo zwischen Hardcore, Punk und Thrash Metal bilden zehn neue Songs das zweite Album der Bandgeschichte. Keine leichte Aufgabe könnte man meinen, bedenkt man die Besetzungswechsel seit dem Debüt “Zeichen der Zeit” und die fehlende Spielpraxis die daraus resultierte. Am Ende ist es ein Album geworden, das nicht gleich zünden mag und auf Grund der deutschen Texte, meist im Hardcore Stil vorgetragen, etwas sperrig und gewöhnungsbedürftig wirkt.

Musikalisch gibt es da nicht wirklich viel zu meckern. Sänger Sebastian beschrieb im Interview den Stil selbst als modernen Metal mit Hardcore Kante / Attitüde. Das kann man dann auch so stehen lassen. Aber es ist ein dreckiger, rotziger und rockiger Metal. Der auch gerne mal Blastbeats bereit hält und nicht selten stark thrashlastig ist. Doch Hauptmerkmal ist der Gesang. Bei KAMPFGEIST höre ich sogar mal kurz Growls, doch überwiegend sind es Shouts, die mir nicht oder nur bedingt zusagen.

Songs die erwähnenswert sind finden sich dennoch in paar. Das sehr metallische ANGST VS KRAFT, oder auch IM AUGE DES STURMS. Hier gibt es Blastbeats neben einem melodischen Refrain. Und wo SPIEGELBILD noch den Ruhigen gibt und groovig daherkommt, geht es bei BLUTGERICHT mit Speed hart ins selbige.

Ebenfalls zu loben ist die saubere, druckvolle Produktion. Wer das Debüt schon mag, wird feststellen müssen, dass EVOLUTION härter, weil mehr Metal geworden ist. Der Hardcore definiert sich fast nur noch über den Gesang. Und das ist und bleibt mein größtes Problem. Wer trotzdem drauf steht, darf sich schon Hoffnung auf weiteres, neues Material machen. Denn die Jungs arbeiten schon wieder an neuen Songs. Fans dürfen auch gerne 1 – 1,5 Punkte mehr geben,

von mir gibt es nur 6,5 von 10 Hellfire Punkten

 

Tracks:

01 – Angst vs Kraft
02 – Brot und Spiele
03 – Bis Limit
04 – Im Auge des Sturms
05 – Niemals zurück
06 – Spiegelbild
07 – Kampfgeist
08 – Blutgeträngt
09 – Am Ende
10 – Neue Ufer

 

Line-Up:

Sebastian Walkenhorst – Vocals
Andor Arnhold – Lead Guitar
Sven Vaupel – Guitar
Silvio Schlesier – Bass Guitar
Louis Schaffert – Drums

 

Weitere Infos:

Facebook
Bandcamp
Instagram
YouTube

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.