Tyler Bryant & The Shakedown – Truth And Lies

© Tyler Bryant & The Shakedown

Geschrieben von Michi Winner
Band: Tyler Bryant & The Shakedown
Album: Truth And Lies
Genre: Rock’n’Roll
Plattenfirma: Spinefarm Records
Veröffentlichung: 28. Juni 2019

Tyler Bryant & The Shakedown haben in den letzten Jahren reichlich Live-Erfahrung unter anderem mit Bands wie AC/DC und Guns N’ Roses gesammelt. Quintessenz dieser Erfahrung ist nach Meinung von Bryant der “cannonball approach”, was schlicht heißt, dass es von Beginn an mit Vollgas los geht und jeder mitbekommen soll, dass die Jungs alles geben. Entsprechend geht es auch auf dem dritten Album direkt mit Druck los. “Shock And Awe” ist eine Heavy Rock Nummer, die sehr sleazy rüber kommt. Das ganze Album ist hier gespickt mit Sleaze und Southern Elementen, die mit reichlich Verzerrern und Blueseinschlag sehr individuell umgesetzt wurden.

Das Album wurde innerhalb von nur zwei Wochen aufgenommen, vorwiegend live mit nur wenigen Overdubs. Man wollte dadurch den Sound roher wirken lassen, was auch hervorragen gelungen ist. Die Qualität der Aufnahmen hat dadurch auch nicht gelitten, obwohl es erklärt, warum der Gesang nicht immer ganz sauber rüber kommt. Das ist mir besonders bei “Shape I’m In” aufgefallen, da wirkt die Stimme zum Teil etwas dünn. Dennoch ist dieser Track auf Grund des Textes und der sehr gefühlvollen Stimmung des Songs mein Liebling hier. Mit solchen Nummern zeigen Tyler Bryant & The Shakedown, dass sie mehr Facetten haben, als es auf den ersten Blick oder auch auf ihren Konzerten scheint. Vom Groove her erinnert es mich ein wenig an die aktuelle von Kiefer Sutherland, ohne diese Storytellermentalität, wobei sich auch hier Songs wie “Judgement Day” wie eine Geschichte vor dem Hörer entfalten, was durch gesprochene Passagen betont wird.

Der Flow dieser Platte passt perfekt zu einem gemütlichen Nachmittag in der Sonne oder zu einem Abend am Feuer, aber eher weniger zum feiern, dazu fehlt es an Drive.

Von mir gibt es 7 von 10 Hellfire-Punkten.

 

Trackliste:

  1. Shock And Awe
  2. On To The Next
  3. Ride
  4. Shape I’m In
  5. Eye To Eye
  6. Panic Button
  7. Judgement Day
  8. Drive Me Mad
  9. Without You
  10. Trouble
  11. Out There
  12. Cry Wolf
  13. Couldn’t See The Fire

 

Line-Up:

Tyler Bryant: Gesang, Gitarre
Caleb Crosby: Schlagzeug
Graham Whitford: Gitarre
Noah Denney: Bass

weitere Informationen:

Facebook

Website

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.