The Spirit – Cosmic terror

© The Spirit

 

Geschrieben von Marco Gräff
Band: The Spirit
Album: Cosmic terror
Genre: Melodic Black / Death Metal
Plattenfirma: AOP Records
Veröffentlichung: 07.02.2020

 

Da ist es nun. Das lang ersehnte zweite Album der Saarbrücker Band THE SPIRIT. Das Debüt “Sounds from the vortex” schlug ziemlich heftig ein in der Szene, und die Erwartungen an das neue Album COSMIC TERROR waren nicht gerade gering. Mit AOP Records als neues Label im Rücken, erscheint nun kommenden Freitag das neue Werk.

Erneut gibt es sieben Stücke auf der Scheibe, die 42 Minuten pures Hörvergnügen bieten. Scheinbar spielend leicht gelingt es der Band melodische Riffs genauso aus dem Ärmel zu schütteln, wie eisige Atmosphären. Böse und hasserfüllt anmutend, druckvoll und knackig produziert ist es eine wahre Freude dem Album zu lauschen.

Den ersten Vorboten zum neuen Album gab es bereits am 08.11. letzten Jahres in Form von Serpent as time reveals. Der Opener des Albums glänzt mit einem schönen Gitarrenriff mit Wiedererkennungswert, treibenden Rhythmen und schnellen Blast Beats. Der perfekte Einstieg in das Album der alle Erwartungen vom Start weg erfüllt.
Der zweite Vorbote war Pillars of doom, dem sogar eine streng limitierte 7″-Platte spendiert wurde. Der Song der am schnellsten ins Ohr geht und auch lange bleibt. Und dann hätten wir noch Repugnant human scum, der neueste Output der vor drei Wochen auf YouTube erschien und gehörig an der misanthrophischen Schraube dreht und ziemlich viel Hass und Kälte versprüht.

Eigentlich könnte ich jeden Song in den Himmel loben und gesondert hervorheben. Doch dann würde ich die Spannung nehmen, dieses Album persönlich zu entdecken. Und da gibt es so einiges. Egal ob Strive for salvation oder The wide emptiness. Feinstes Futter für verwöhnte Melodic Black /Death Anhänger. Und mit dem abschließenden Titeltrack Cosmic terror überraschen THE SPIRIT mit einem genialen Instrumental Stück, und wer bis ganz am Ende hört, bekommt quasi in der “Post Credit Szene” den Bogen zum ersten Album geschlagen.

Warum ob der lobenden Worte nur 9 Punkte? Nun ja. Ohne Frage ist COSMIC TERROR das erhofft starke Album geworden. Ihr Stil, den sie mit dem Debüt aufgegriffen haben, wurde gezielt verfeinert und die Stärken hervorgehoben. Doch es wirkt so, als wollten THE SPIRIT wohl erst mal auf Nummer sicher gehen. Und das bremst dann doch etwas die frühe Euphorie.
Trotzdem, ohne wenn und aber, COSMIC TERROR ist ein starkes Album das noch Einiges erwarten lässt. Bei THE SPIRIT schlummert noch so einiges unter der bösen Decke. Da bin ich mir sicher. Ganz sicher.

von mir gibt es 9 von 10 Hellfire-Punkten

 

Tracks:

1 – Serpent as time reveals
2 – Strive for salvation
3 – Repugnant human scum
4 – The path of solitude
5 – Pillars of doom
6 – The wide emptiness
7 – Cosmic terror

 

Line-Up:

MT – Gesang, Gitarre
AT – Bass
MS – Drums

 

Weitere Infos:

Facebook
Bandcamp

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.