The Ramonas – Es ist toll, kreativ zu sein und Musik zu schreiben!

© Photo by Mark Richards

-English version below-

Mit dem Hellfire Quick5 Interview versuchen wir für unsere Leser möglichst interessante Infos aus den Musikern rauszukitzeln, ohne dass sie sich seitenlangen Fragen/Antworten hingeben müssen. Wir vom Hellfire bemühen uns dabei, (mehr oder weniger) kurz und prägnant im Rahmen von 5 Fragen zu agieren (manchmal kann eine Frage auch gedoppelt oder getrippelt sein); den Musikern obliegt es, nach ihrem Gutdünken zu antworten: kurz und knapp bis hin zu ausschweifend und umfangreich.

Diesmal sprachen wir mit Lisa, Cam und Vicky von The Ramonas aus Großbritannien.

 

HF: Wie ist es, für Euch in Deutschland zu spielen? Gibt es Unterschiede zu heimischen Konzerten in England? Und wohin wollt Ihr künftig noch hin?

Lisa: Wir lieben es, nach Deutschland zu kommen. Das Publikum hat immer große Energie. Ich habe das Gefühl, dass in Deutschland die Menschen weniger gehemmt sind, so dass das Publikum oft lebendiger sein kann.

Cam: Ich würde sagen, Deutschland ist wahrscheinlich eins meiner Lieblingsländer! Hier und Spanien. Verrückte Wertschätzung für Livemusik, ich liebe die Energie, die man vom Publikum dort bekommt. Ich würde aber gerne auch nach Japan, das war immer der Traum für mich.

 

HF: Ihr habt lange Zeit nur Cover-Songs gespielt und habt nun schon seit einiger Zeit eigene Songs im Koffer. Warum habt Ihr später angefangen, eigene Songs zu schreiben?

Lisa: Wir hatten Fans, die uns nach unseren eigenen Songs fragten und wir wollten es immer machen. Da wir jedoch im Laufe der Jahre ein paar Line-up-Änderungen hatten, war das vorher nicht möglich. Zum Glück sind wir jetzt in der Lage, dass jeder in der Band eigenes Material machen will, was großartig ist.

Vicky: Wir haben mit der Band einen Punkt erreicht, an dem es empfunden der richtige Zeitpunkt ist, um einige unserer eigenen Songs zu veröffentlichen. Wir sind immer auf der Suche nach Fortschritt und das war natürlich der nächste Schritt, es gab eine Menge Unterstützung von der Punk-Community und es hat uns wirklich geöffnet für eine neue Fanbase, was erstaunlich ist.

 

HF: Da ich selbst die Hälfte meines Lebens als Schlagzeugerin auf der Bühne stand und viel von den männlichen Kollegen belächelt wurde, würde mich interessieren, ob Ihr auch mit Gegenwind von männlichen Musikern leben musstet? Oder war die Akzeptanz und der Respekt für Eure Musik größer?

Lisa: Wow, das ist schrecklich, dass du diese Erfahrung als weibliche Schlagzeugerin gemacht hast. Wir haben das große Glück, dass die Punk-Szene in Großbritannien sehr offen und annehmbar ist und wir keine Probleme mit anderen männlichen Musikern haben. Manchmal bekommen wir das aber auch von einigen männlichen Zuschauern mit, die sexistische Dinge sagen, obwohl sie meist gar nicht merken, dass sie das tun.

Cam: Es gibt einige Leute, die es verstehen, und es gibt keine Vorurteile in Bezug auf unser Geschlecht. Es ist einfach kein Ding. Trotzdem bekomme ich bei jedem Gig Kommentare, die mein Geschlecht oder meine Größe erwähnen, als ob es eine Rolle spielt, wie ich mein Instrument spiele. Es ist nicht relevant. Die Leute sagen vielleicht, ich bin nur eine weitere Frau, die sich beschwert, aber ich höre auf, mich zu beschweren, wenn ich aufhöre, es zu hören.

Vicky: Es gibt viel Respekt vor Musikerinnen in der Punk-Szene, ich habe festgestellt, dass es in anderen Musikrichtungen aus eigener Erfahrung mehr Sexismus gibt. Insgesamt überwiegen die positiven Kommentare, aber es wäre viel besser, wenn es alles positiv wäre!

 

HF: Was bedeutet es für Euch, eigene Gedanken in Lieder zu packen und welche Gedanken sind Euch am wichtigsten?

Lisa: Es ist toll, kreativ zu sein und Musik zu schreiben. Ich persönlich finde es befriedigend, meine Gedanken, Frustrationen und Meinungen darüber, was da draußen auf der Welt vor sich geht, zu erfahren. Es ist gut es zu veröffentlichen!!

Vicky: Es ist großartig, wenn man über Dinge schreiben kann, die man erlebt hat oder über die man nachdenkt. Neues zu schaffen macht viel Spaß. Es ist großartig, wenn sich auch andere Menschen damit befassen können.

 

HF: Euer Album “First World Problems” wurde 2017 veröffentlicht… Ist ein weiteres Album in Planung und wie sieht die Zukunft der Band aus?

Lisa: Wir arbeiten derzeit an neuem Material, deshalb hoffen wir, in naher Zukunft genug neue Songs für ein neues Album zu haben!

Cam: Wir sind gerade dabei, das zweite Album zu schreiben. Es ist nicht allzu weit vom ersten entfernt, aber definitiv anders. Wir können es kaum erwarten, Dinge damit zu bewegen, ich bin wirklich aufgeregt. 🙂

Vicky: Wir werden einige der neuen Songs live auf Tour ausprobieren, bevor wir sie aufnehmen.

 

HF: Ich bedanke mich fürs Interview und wünsche euch weiterhin alles Gute.

Interview: Lisa Hemp

Mehr Infos:
www.ramonas.co.uk
https://www.facebook.com/ramonasuk/
https://www.instagram.com/ramonasuk/

 

Hellfire Quick 5 interviews try to gather a lot of interesting information within the narrow frame of five questions and five answers. Sometimes a query may be divided into two or three partial questions. It’s up to the musicians to answer short, longer or excessively.

This time we talked to Lisa, Cam and Vicky from The Ramonas from the UK.

 

HF: What is it like to play for you in Germany? Are there differences from domestic concerts in England? And where do you go in the future?

Lisa: We absolutely love coming to Germany. The audiences always have great energy. I feel that in Germany the people are less inhibited so the audience can often be more lively.

Cam: I’d say Germany is probably my favourite country to play in! There and Spain. Crazy appreciation for live music, I love the energy you get from the audiences over there. I’d love to go to Japan though, it’s always been the dream for me.

 

HF: You have been working with cover songs only and have had your own songs in your suitcase for some time now. Why did you start to write your own songs later?

Lisa: We had fans asking us to for our own songs and we always wanted to do it. However, as we have had a few line up changes over the years it wasn’t possible before. Luckily now we are in a position that everyone in the band wants to do original material which is great.

Vicky: We reached a point with the band where it felt the right time to start releasing some of our own songs. We’re always looking to progress and this was naturally the next step, there’s been a lot of support from the punk community and it’s really opened us up to a new fanbase, which is amazing.

 

HF: Since I was on stage as a drummer for half of my life and much was laughed at by the male colleagues, I would be interested in whether you also had to live with headwinds from male musicians? Or was the acceptance and respect for your music bigger?

Lisa: Wow, that is terrible that you have had that experience as a female drummer. We are very lucky that the punk scene in the UK is very open and accepting and we don’t get issues from other male musicians. However, sometimes we can get that from some male audience members that say sexist things, although mostly they don’t even realise that they are being that way.

Cam: There are some people who just get it, and there is no prejudice regarding our gender, it’s just not a thing. But I still get comments nearly every gig mentioning my gender or size like it plays some part in how I play my instrument. It’s not relevant. People might say I’m just another woman complaining but I’ll stop complaining when I stop hearing it haha.

Vicky: There’s a lot of respect for female musicians on the punk scene, I’ve found that there is more sexism in other genres of music in my own experience. Overall the positive comments outweigh the negative comments but it would be a lot better if it was all positive!

 

HF: What does it mean for you to wrap your thoughts in songs and what thoughts are most important to you?

Lisa: It’s great to be creative and write music. I personally find it satisfying to get my thoughts, frustrations and opinions of what’s going on the world out there. It’s a good release!!

Vicky: It’s great to be able to write about things you’ve experienced or your think need saying; creating something new is a lot of fun. It’s great when other people can relate to it too.

 

HF: Your album “First World Problems” was released in 2017 … Is another album being planned and what is the future of the band?

Lisa: We are currently working on new material, so we hope to have enough new songs for a new album in the near future!

Cam: We are in the process of writing the second album.. It’s not too far removed from the first, but definitely different. We can’t wait to get things moving with it, I’m really excited. 🙂

Vicky: We’ll be trying some of the new songs out live on tour before we record them.

 

HF: Thank you for the interview and I wish you all the best.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.