(The Lord Weird) Slough Feg – New Organon

© (The lord weird) Slough Feg

 

Geschrieben von Oliver Heberling
Artist
: (The lord weird) Slough Feg
Album: New Organon
Genre: Heavy Metal
Plattenfirma: Cruz del Sur Music
Veröffentlichung: 14. Juni 2019

 

2005 entschied sich Sänger und Gitarrist Mike Scalzi dazu, den Bandnamen THE LORD WEIRD SLOUGH FEG auf SLOUGH FEG zu kürzen. Damals veröffentlichten sie das erste Mal via Cruz del Sur Music. Nun kehren sie, nach einem kurzen Gastspiel mit Digital Resistance im Hause Metal Blade Records zu ihrem langjährigen Label und gleichzeitig zu ihrem langzeiligen Bandnamen zurück.

NEW ORGANON ist das zehnte Album der kauzigen US-Amerikaner. Wie der Titel bereits verrät orientiert sich das Konzeptalbum am Buch Novum Organon von Francis Bacon aus dem Jahre 1620. Das Novum Organon ist ein wissenschaftstheoretisches und philosophisches Werk, das als kulturgeschichtlicher Wendepunkt gilt und eine wissenschaftliche Neuerung durch unvoreingenommenes Forschen anstrebte. Das Artwork des Albums orientiert sich in Farbgebung und Schriftart an der Oxford Edition über das Novum Organon

Musikalisch bieten THE LORD WEIRD SLOUGH FEG rauen Heavy Rock mit Folk-Anleihen. Inspiriert durch Proto-Metal Bands rocken sie sich auf NEW ORGANON extravagant und virtuos durch zehn philosophische Songs und schicken die Twingitarren auf eine gegenseitige Hetzjagd, bei der sich Scalzi und Angelo Tringali zur Hochform treiben.  Trotz vorgeschobener Unkonventionalität und lyrischem Anspruch, ist NEW ORGANON kein reines Album für Intellektuelle und Musikwissenschaftler, sondern hält sich trotz allem die Waage zur Kurzweiligkeit und dem Unterhaltungswert seiner Lieder. Die reicht vom schnellen “Uncanny” bis zu “Coming of Age in the Milky Way” das mich in seiner Verschrobenheit an Blue Swedes “Hooked on a Feeling” erinnert. 

Von mir gibt es 8,5 von 10 Hellfire-Punkten.

 

Tracks:

01 – Headhunter
02 – Discourse on Equality
03 – The Apology
04 – Being and Nothingness
05 – New Organon
06 – Sword of Machiavelli
07 – Uncanny
08 – Coming of Age in the Milky Way
09 – Exegesis/Tragic Hooligan
10 – The Cynic

 

Line – Up:

Mike Scalzi – Vocals, Guitars
Angelo Tringali – Guitars
Adrian Maestas – Bass
Jeff Griffin – Drums

 

Weitere Infos:

Homepage
Facebook
Twitter
Instagram
Cruz del Sur Music

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.