The Drippers – Einfach heftiger, gitarrengetriebener Rock

The Drippers

-English version below-

Mit dem Hellfire Quick5 Interview versuchen wir für unsere Leser möglichst interessante Infos aus den Musikern rauszukitzeln, ohne dass sie sich seitenlangen Fragen/Antworten hingeben müssen. Wir vom Hellfire bemühen uns dabei, (mehr oder weniger) kurz und prägnant im Rahmen von 5 Fragen zu agieren (manchmal kann eine Frage auch gedoppelt oder getrippelt sein); den Musikern obliegt es, nach ihrem Gutdünken zu antworten: kurz und knapp bis hin zu ausschweifend und umfangreich.

Diesmal sprachen wir mit Viktor Skatt von der schwedischen Rock Band The Drippers, die am 02. August 2019 ihr Debütalbum “Action Rock” veröffentlicht haben. 

HF: Herzlichen Glückwunsch zu eurem neuen Album. Da The Drippers als Band ja noch ziemlich neu im Rock’n’Roll sind, sei so nett und stell euch unseren Lesern vor.

Viktor: Wir sind The Drippers aus Göteborg, Schweden. Im Sommer 2016 sind wir mit der Mission gestartet, High Energy Rock’n’Roll zu den Leuten zu bringen, so wie es die Classic Bands der 90er getan haben.

HF: Die Band mag neu sein, aber ich nehme an, ihr seid alle erfahrene Musiker. Welche musikalischen Erfahrungen und Einflüsse kommen bei The Drippers zusammen und warum klingt ihr genau so wie ihr klingt?

Viktor: Ja, wir alle haben in verschiedenen Bands gespielt, schon seit wir junge Punks waren. Das Besondere an The Drippers ist, dass wir alle zusammen entschieden haben, was wir tun wollten. Wir wollten diesen sogenannten “Action Rock” spielen, wir wollten schnelle Songs spielen und keine Kompromisse eingehen. Wir wollten unaufhaltsam und kraftvoll klingen. Unsere Einflüsse sind die Bands der 90er wie New Bomb Turk, Gluecifer, The Hellacopters usw. Aber auch die alten Klassiker wie MC5, The Stooges, Radio Birdman und dergleichen. Einfach heftiger, gitarrengetriebener Rock.

HF: Ist diese Mischung das Ergebnis einer guten musikalischen Erziehung durch eure Eltern oder habt ihr diese Vorlieben eher als eine Art Revolte entwickelt? 😉

Viktor: Wir sind alle in Familien aufgewachsen, in denen Classic Rock gehört wurde und von da aus hat es sich dann entwickelt. Wir mussten nicht rebellieren, aber wir sind ein paar Schritte weitergegangen und haben uns in die Geschichte des Rock vertieft um dann auf die Subkulturen zu stoßen. Wir sind zu Punk und Rock Shows gegangen und wurden inspiriert von all diesen verrückten Bands, die wir auf der Bühne gesehen haben. 

HF: Da ihr ja zwei Sänger habt, habe ich mich gefragt, wie ihr entscheidet, wer die Lead Vocals bei welchem Song übernimmt? Habt ihr schon mal die Lead Vocals getauscht, weil ihr den Eindruck hattet, andersrum würde es besser funktionieren?

Viktor: Meistens schreibt man selber die Songs, die am besten zum eigenen Stil und der stimmlichen Bandbreite passen, von daher ist der Songwriter meistens auch der Hauptsänger bei dem Song und der andere unterstützt. Wir mochten schon immer diesen doppelten Lead Vocal Angriff, von daher gibt es keinen Song, der nur von einem Sänger gesungen wird. Daher müssen wir uns nicht darüber streiten, wer was singt.

HF: Wenn es darum geht, Shows zu spielen, habt ihr euch bisher auf schwedische Bühnen beschränkt. Besteht die Chance, dass sich das in Zukunft ändert?

Viktor: Ja, wir haben gerad erst vor vollem Haus im Molotow in Hamburg gespielt, dass ist also der Beginn einer neuen Ära für die Band. Wir haben uns bisher darauf konzentriert, dass Album fertigzustellen, aber jetzt ist endlich die Zeit, rauszugehen und Shows zu spielen. Darauf haben wir uns schon die ganze Zeit gefreut und jetzt ist es endlich soweit, dass wir unseren Fokus auf den Part legen können, der eindeutig mehr Spaß macht. 

HF: Vielen Dank für das Interview. Wir wünschen euch für die Zukunft alles Gute und viel Erfolg mit eurem Album.

Interview: Katja Maeting

Weitere Infos: 
The Drippers bei Facebook
The Drippers bei Instagram

Hellfire Quick 5 interviews try to gather a lot of interesting information within the narrow frame of five questions and five answers. Sometimes a query may be divided into two or three partial questions. It’s up to the musicians to answer short, longer or excessively.

Today we talk to Viktor Skatt from Swedish Band The Drippers who just released their debut album „Action Rock“.

HF: Congratulations on your new album. Since The Drippers as a band are quite new to the Rock’n’Roll Game, be so kind to introduce yourselves to our readers.

Viktor: We’re The Drippers from Göteborg, Sweden. We started out in the summer of 2016 with a mission to bring high energy rock n roll to the people in the way like the classic bands of the 90’s did it.

HF: The band might be new, but I suppose you are all experienced musicians. What are the musical experiences and influences that come together in The Drippers and why do you sound the way you do?

Viktor: Yeah we’ve all played in different bands since we we’re just young punks. The thing about The Drippers is that we all decided what we want to do. We wanted to play this so called “action rock”, we wanted to play fast songs and we didn’t want to compromise with anything. We wanted to sound relentless and powerful.
Our influences are the 90’s bands like New Bomb Turks, Gluecifer, The Hellacopters etc. Then also the old classics like MC5, The Stooges, Radio Birdman etc. Just fierce, guitar driven rock.

HF: Is this mixture the result of a good musical education by your parents or have you developed these musical preferences rather as a kind of revolt? 😉

Viktor: We all grew up in homes where classic rock was played, and then it developed through there. We didn’t have to revolt, but we did take it a couple of steps further and dug deeper into the history of rock to find the subcultures. Then we would go to punk and rock shows and get inspired by all the crazy bands we got to see on stage.

HF: Since you have two vocalists, I was wondering how you decide who takes lead vocal duties on which song? Did you ever decide to switch lead vocals on a song ’cause you had the impression it would be better the other way round?

Viktor: Most times you write songs that are more adapted to your singing style and range, so the writer will often be the main singer on that song and the other one will fill in. We always loved the double lead vocal attack so no song is sung by a single vocalist. Thus we don’t have to fight over who will sing what.

HF: When it comes to playing shows, it seems you’ve been sticking to Swedish stages so far. Is there any chance this will change in the near future?

Viktor: Yeah, we just played a packed house at Molotow in Hamburg so this is definitely a start of a new era for the band. We’ve been focused on finishing the album, now it’s time to go out and play! We’ve been looking forward to this so much, finally we’re able to switch focus to the more fun part.

HF: Thank you so much for the interview. We wish you all the best for the future and lots of success with your new album.

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.