The Dirty Earth – Aurora

© The Dirty Earth

Geschrieben von Katja Rohloff
Band: The Dirty Earth
Album: Aurora
Genre: Rock
Plattenfirma: Eigenproduktion
Veröffentlichung: 01. Juli 2017

Mitten im australischen Winter haben The Dirty Earth ihr neues Album “Aurora” veröffentlicht. Im europäischen Winter hat es dann seinen Weg zu mir gefunden.

Das Quartett aus Sydney existiert seit 2012, Sängerin Tenille ist allerdings erst seit 2016 dabei. Nach der Veröffentlichung des zweiten Albums “Ascendancy” sahen sich The Dirty Earth einem der kritischten Besetzungswechseln, der einer Band widerfahren kann, gegenüber. Die Position am Mikrofon war vakant. Aber mit der neuen Frontfrau konnten sich die Musiker eine prägnante Stimme sichern, die als Visitenkarte von The Dirty Earth durchaus im Ohr bleibt.

Musikalisch bietet die Formation Retro Rock mit starkem Einschlag Richtung Old School Stoner und Blues Rock. Das klingt manchmal schleppend, manchmal rhythmisch druckvoll, aber immer ausgewogen. Überbordende Melodien sucht man hier vergebens, trotzdem eignet sich so mancher Refrain perfekt als Ohrwurm, z.B. im Opener “Black Hole”. Interessant sind auch die wechselnden Gesangslinien, die den Songs jeweils einen eigenen Charakter verleihen. So erhält z.B. das über weite Strecken riffmäßig eher monoton gehaltene “Mother Asteroid” durch die Vocals seine Eingängigkeit. Umgekehrt bekommt “Take Your Time” durch die prägnante Gitarreneröffnung direkt ein ordentliches Standing. Bei dem Song kann Raff Iacurto endlich mal nach Herzenslust seine Fähigkeiten präsentieren. “One Last Kiss” lässt das Album dann mit einer tollen Ballade ausklingen, bei der nicht nur Sängerin Tenille zeigt, was sie kann. Das Gitarren-Solo ist ebenfalls sehr beeindruckend.

Insgesamt ist “Aurora” kein Album, das ich endlos auf Wiederholung stellen kann, aber Bock macht es durchaus. Wer gerne neue Rockbands für sich entdeckt, dabei auch Blues und Stoner Rock mag, sollte The Dirty Earth einen Probelauf gönnen. Hier gibt es klassischen Sound plus eine interessante Stimme.

Trackliste:
01. Black Hole
02. Cheating Heart
03. Shout
04. Coming Home
05. She
06. Mother Asteroid
07. Take Your Time
08. Get Out
09. Itch
10. One Last Kiss

Line-up:
Tenille – Vocals
Raff – Guitar
Leon – Drums
Darren – Bass

Weitere Infos:
The Dirty Earth bei Facebook
Website von The Dirty Earth

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.