The Dead Daisies – Burn It Down

(C) The Dead Daisies

Geschrieben von: Klaus Saalfeld
Band: The Dead Daisies
Album: Burn It Down
Genre: Hard Rock
Plattenfirma: Spitfire Music (Spv)
Veröffentlichung: 06.04.2018

Die australisch/US-amerikanische Hard Rock Combo THE DEAD DAISIES meldet sich mit ihrem vierten Studioalbum binnen sechs Jahren zurück. Und wie bei den vorherigen Scheiben ging es auch beim neuen Album “Burn It Down” nicht ohne Lineup Wechsel ab, Schlagzeuger Brian Tichy wurde durch Deen Castronovo (Revolution Saints, Ex-Ozzy Osbourne, Ex-Journey) ersetzt. Ansonsten präsentiert sich das All-Star-Quintett (u.a. John Corabi (Ex-Mötley Crüe, Ex-Union), Doug Aldrich (Ex-Dio, Ex-Whitesnake)) in gewohnter Art und Weise, klassischer Hard Rock gewürzt mit einer kräftigen Prise Blues und unzähligen Hooklines.

Der flotte Opener “Resurrected” ist direkt mal ein ordentliches Pfund und legt die Messlatte für den Rest des Albums ziemlich hoch, gleichzeitig klingt das Stück schwerer und aggressiver als das, was die Band bislang veröffentlicht hat. Der Song, dessen instrumentaler Schlussteil wehmütige Erinnerungen an selige “Use Your Illusion” Zeiten aufkommen lässt, schreit förmlich danach, auf der im April startenden Tour die Konzerte allabendlich zu eröffnen. Eigentlich sollte es der nachfolgende Track nach einem solch erstklassigen Einstieg schwer haben zu überzeugen, doch die DAISIES lösen dieses schwierige Unterfangen mit der extrem groovigen Hymne “Rise Up”, bei der es garantiert niemanden auf den Sitzen hält.

Der bluesige Titeltrack vereint die besten Elemente alter Whitesnake und Aerosmith Songs, auf dem Frontmann John Corabi sein gesamtes Können unter Beweis stellt. Habe ich eingangs irgendwas über Hooklines geschrieben? “What Goes Around” ist ein Paradebeispiel für die Eingängigkeit der Songs, der Titel groovt sich unbarmherzig in die Gehörgänge und lässt nur schwerlich wieder los.
Das die DAISES immer wieder erstklassige Cover Versionen im Programm haben, dürfte aufgrund der auf den ersten Alben enthaltenen Stücken z.B. von The Who, Creedance Clearwater Revival oder Sensational Alex Harvey Band hinlänglich bekannt sein. In diese Riege gesellt sich nun auch “Bitch”, die Rolling Stones Nummer enthält durch das Quintett neues Lebens eingehaucht und gehört für mich ebenfalls in die Kategorie Live-Anwärter. Auf “Set Me Free” wir es dann ein wenig ruhiger, die Blues Ballade überzeugt mit einem gewissen Southern-Rock Flair und reichlich Emotionen. Das ein wenig an alte Aerosmith erinnernde “Leave Me Alone” schließt das Album ähnlich flott ab wie es begonnen hat und besitzt ebenfalls Ohrwurm Format

Fazit: Mit “Burn It Down” liefern THE DEAD DAISIES ihr bislang bestes Album ab, dass in keiner klassischen Hard Rock Sammlung fehlen sollte. Wenn es überhaupt etwas zu kritisieren gibt, dann ist es die leider viel zu kurze Spieldauer (knapp 42 Minuten) und der Wunsch nach ein/zwei weiteren Songs der Marke “Resurrected”. Aber man kann halt nicht alles haben….

Trackliste:

1. Resurrected
2. Rise Up
3. Burn It Down
4. Judgement Day
5. What Goes Around
6. Bitch
7. Set Me Free
8. Dead And Gone
9. Can’t Take It With You
10. Leave Me Alone
 

Line Up:

John Corabi: Gesang
Doug Aldrich: Gitarre
Marco Mendoza: Bass
Deen Castronovo: Drums
David Lowy: Gitarre

Mehr Infos:

The Dead Daisies Website
The Dead Daisies auf Facebook
The Dead Daisies auf Twitter
The Dead Daisies auf Instagram
The Dead Daisies Youtube Chanel

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.