The Contortionist – Our Bones (EP)

© The Cortionist

Geschrieben von Katja Maeting
Band: The Contortionist
Album: Our Bones (EP)
Genre: Progressive Rock
Plattenfirma: eOne
Veröffentlichung: 09. August 2019

Wenn eine Prog-Band, deren Namen man wahlweise mit Schlangenmensch oder Wortverdreher übersetzen kann, ihre neue EP “Our Bones” nennt, so kann man ruhig erstmal eine Runde über Mehrdeutigkeiten und Wortspielereien nachdenken. Etwas, mit dem die Jungs von The Contortionist in den über zehn Jahren ihres Bestehens immer mal wieder gerne gespielt haben und sich mit ihrem inzwischen Progressive Sound dabei eine weltweite Fan-Gemeinde erspielt haben. Nachdem anfänglich Namens- und später Besetzungswechsel die Band prägten, hat sich im Laufe der Zeit auch der Stil entsprechend gewandelt und die Band hat schon ein ordentliches Stück Weg hinter sich.

Mit “Our Bones” setzen die Amerikaner den melodiegeprägten, ohne krasse Brüche agierenden Prog Rock ihres 2017er Albums “Clairvoyant” fort, orientieren sich dabei aber an den etwas weicheren, musikalisch lockerer gebauten Songs dieser Scheibe und bauen eine gute Portion Alternative Rock ein. Der Opener “Follow” ist eindeutig der progressivste Song auf der EP, lässt die Djent-Einflüsse früherer Zeiten immer wieder aufblitzen und schiebt ein dichtes Rhythmus-Geflecht unter die Vocals von Sänger Michael Lessard, der hier die verschiedenen Stufen zwischen weichem Klargesang und Shouts auslotet, während die Gitarren eigenständige melodische Figuren malen. Auch bei der aktuellen Single “Early Grave” sind die Prog-Inspirationen noch sehr deutlich, loten aber die Gegensätze weniger stark aus. 

“All Grey” zeigt dann das Talent von The Contortionist für das Malen von musikalischen Träumereien. Ein sehr zurückgenommener Song, der seine Kraft aus dem Minimalismus der Instrumente und der Stimme von Michael Lessard bezieht. “1979” überrascht zum Abschluss dann als gelassene Alternative Rock Nummer, die eine entspannte Melodieführung und lockeres Rhythmus-Agieren verflicht, etwas unspektakulär aber schön anzuhören. 

The Contortionist setzen mit “Our Bones” ihren Weg erwartbar und stabil fort. Große Überraschungen braucht man hier nicht zu erwarten, stattdessen werden gerade die neueren Fans voll auf ihre Kosten kommen. Wer den Sound der Jungs aus Indianapolis mag oder kennenlernen möchte, der bekommt hier eine gute und kurzweilige Kostprobe geliefert. Ich persönlich hoffe allerdings, “Our Bones” war nur eine Fingerübung auf dem Weg zum nächsten Album, denn ich bin gespannt auf den nächsten richtigen Entwicklungsschritt der Band. 

Von mir gibt es 7,5 von 10 Hellfire-Punkten

Trackliste:
01. Follow
02. Early Grave
03. All Grey
04. 1979

Line-up:
Robby Baca: Guitar
Michael Lessard: Vocals
Joey Baca: Percussion
Cameron Maynard: Guitar
Jordan Eberhardt: Bass Guitar
Eric Guenther: Keyboards

Weitere Infos:
The Contortionist bei Facebook
The Contortionist bei Instagram

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.