Swallow the Sun – 20 Years of Gloom, Beauty and Despair – Live in Helsinki

© Swallow The Sun

 

Geschrieben von Marco Gräff
Band: Swallow The Sun
Album: 20 Years of Gloom, Beauty and Despair – Live in Helsinki
Genre: Melancholic Death Doom Metal
Plattenfirma: Century Media
Veröffentlichung: 30.07.2021

 

Viele Live Alben dürften 2020 nicht entstanden sein. Eines davon, und wohl eines der schönsten und intensivsten, dürfte 20 YEARS OF GLOOM, BEAUTY AND DESPAIR – LIVE IN HELSINKI sein. Das erste Live Album der finnischen Melo Doomer SWALLOW THE SUN. Das am 26. Februar 2020 im Tavastia Club in Helsinki aufgenommene Album hält auf zwei Stunden das Beste der Band bereit. Teil eins, rein akustisch gehalten und mit Unterstützung von einem professionellen Streicherquartett, ist der zweite Teil vom 2016er Triple Album “Songs from the north“. Schon damals rein akustisch gehalten.

Die Songs in der Live Version zu hören verursacht nicht selten Gänsehautstimmung. Besonders die Streicher Arrangements und der weibliche Gastgesang stechen neben Sänger Mikko Kotamäki hervor. Teil zwei der zweistündigen Reise gebührt den Fans. Diese durften vorab online abstimmen, welche Songs bei der damaligen Jubiläumstour live performt werden sollten. Das Beste aus allen sieben Alben, im klassischen Metal Gewand.

Darunter sind dann selten gespielte Perlen wie Empires of Loneliness, Plague of Butterflies, und Here on the Black Earth. Natürlich dürfen die absoluten Klassiker und Fanlieblinge Falling world, Stone wings und Cathedral walls nicht fehlen. Death Doom Werke für die Ewigkeit. Wunderbar live verpackt. Dazu ein dankbares Publikum und eine saubere, klare Aufnahme. Sicher kein Party Live Album, aber ein intensives und emotionales Zeitdokument einer Band die zu den Besten ihrer Art gehört. Und somit eines der besten Live Alben der letzten Zeit! Kiitos SWALLOW THE SUN!

von mir gibt es 8,5 von 10 Hellfire-Punkten

 

Tracks:

CD 1

01 – The womb Of Winter (3:26)
02 – The Heart Of A Cold White Land (4:52)
03 – Away (5:37)
04 – Pray For The Winds To Come (5:38)
05 – Songs From The North (5:28)
06 – 66°50′N, 28°40′E (6:52)
07 – Autumn Fire (6:08)
08 – Before the Summer Dies (5:17)

CD 2

01 – Lost and Catatonic (7:13)
02 – Empires of Loneliness (11:50)
03 – Falling World (5:09)
04 – Cathedral Walls (7:22)
05 – Plaque of Butterflies (7:05)
06 – Don’t Fall Asleep (6:31)
07 – Stone Wings (7:08)
08 – The Giant (11:46)
09 – Swallow (5:26)
10 – Here on the Black Earth (5:44)

 

Line-Up:

Mikko Kotamäki – Vocals
Matti Honkonen – Bass
Juuso Raatikainen – Drums
Jaani Peuhu – Keys & Vocals
Juho Räihä – Guitar
Juha Raivio – Guitar & Keys

 

Weitere Infos:

Homepage
Instagram
Facebook
Twitter

 

 

 

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.