Skunk Anansie überzeugen im Schlachthof Wiesbaden mit einer Rockshow die begeisterte.

Skunk Anansie live @ Schlachthof Wiesbaden // 15-07-2019 © Jan Heesch

 

Geschrieben von: Marco Gräff // Fotos © by Jan Heesch

 

Schlachthof Wiesbaden // 15.07.2019. Ganze 25 Jahre gibt es SKUNK ANANSIE nun schon und das muss natürlich im Rahmen einer ausgedehnten Europatour, die in Deutschland in fünf Städten halt macht, gefeiert werden. Die dazu passende Doppel Live CD „25live@25“ gibt es schon seit Januar zu kaufen, nun werden die Bühnen geentert. Erste Station in Deutschland war gestern der Schlachthof in Wiesbaden, der relativ schnell ausverkauft war. Über 2.000 Fans wurden Zeuge einer energiegeladenen Show, die es in sich hatte. Doch den Anfang sollte eine junge Band aus Yorkshire / England machen, die sehr selbstbewusst auftritt (O-Ton der Band: allusinlove are not merely another Yorkshire band: they are perhaps one of the most spectacular and urgent groups the country has to offer)

 

Schon bevor ALLUSINLOVE pünktlich um 20 Uhr die dunkle Bühne betraten, hörte man aus dem Backstage Bereich spitze Schreie, die auch später auf der Bühne zu vernehmen sein sollten. So wirklich in eine Schublade lässt sich das Quartett nicht. Waren die ersten Töne noch stark von schwerem Doom geprägt, spielten sie wild und ungehemmt mit den verschiedensten Genres. Ob nun Stoner, Grunge, Alternative Rock oder mit psychedelischen und melancholischen Tönen spielend. Der knapp 40-Minütige Auftritt der äußerst agilen Band war nie langweilig. Einen kurzen ruhigen und etwas emotional Moment verschafften hunderte Handytaschenlampen, die auf Bitte von deren Sänger in die Höhe gereckt wurden. ALLUSINLOVE dürften ein paar neue Fans hinzugewonnen haben.

 

Doch weswegen der Schlachthof ausverkauft war, wurde schon gleich zu den ersten Tönen von SKUNK ANANSIE deutlich. Mit leichter Verspätung von zehn Minuten betraten nacheinander Schlagzeuger Mark Richardson, Bassist Cass, Gitarrist Ace und schlussendlich Deborah Anne Dyer alias Skin die Bühne. Da kochte der Saal schon. Gleich zu Beginn rockte die Band über die Bühne, als hätte man Jahre nicht mehr gespielt. Auch wenn SKUNK ANANSIE mehr durch ihre Balladen „Weak“ und „Hedonism“ zu Superstars wurden, sind sie eigentlich beinharte Rocker die die harten Töne genauso beherrschen.  Dabei stand natürlich Sängerin und Bandgründerin Skin im Rampenlicht. Neben ihrer genialen, kraftvollen Stimme, mit der sie den Songs besonderen Ausdruck verlieh, machte sie auch optisch mit ein paar wenigen Verkleidungen auf sich aufmerksam und erinnerte gerade zu Beginn an die Extravaganz einer gewissen Grace Jones.

Beim Song „Weak“ griff sie selbst zur Gitarre, ansonsten beschränkte sie sich auf unermüdliche Bewegungen auf der Bühne und hatte auch die ein oder andere politische Ansage parat. Aber auch ihren vier Bandmitgliedern ließ sie genug Raum sich zu zeigen. Neben dem fetten und glasklaren Sound imponierte auch die Lichtshow während des ganzen Konzertes. Und wenn beim Überhit „Hedonism“ das ganze Publikum lautstark mitsang, wurde es schon ein wenig ergreifend. Aber auch neue Songs wurden gespielt, „This means war“ sogar zum ersten Mal auf deutschem Boden. Der zweite neue Song „What you do for love“ gab  es im Zugabenblock, der nach den ersten 70 Minuten kam. Vier Songs gab es extra, darunter wurde „Highway to hell“ angespielt, während Skin ihre Band vorstellte. Mit dem letzen Song „The shank heads (Get me off) suchte Skin dann noch die Nähe zum Publikum und verschwand mal kurz im Graben.

Wer SKUNK ANANSIE nur von „Hedonism“ oder „Weak“ her kennt, hat wirklich was verpasst. Das Quartett aus England überzeugte auf ganzer Linie und sorgte nicht ohne Grund für einen ausverkauften Schlachthof. Wer jetzt also neugierig geworden ist, es stehen ab dem 20.07. noch vier weitere Konzerte in Deutschland an.

Tickets an allen bekannten Vorverkaufstellen
(https://www.adticket.de/Liste-der-Vorverkaufsstellen.html)

 

Weitere Infos:

SKUNK ANANSIE
https://skunkanansie.com
https://www.facebook.com/OfficialSkunkAnansie/
https://www.youtube.com/watch?v=wUvaE2_mdrA
https://www.youtube.com/watch?v=LLs-JP5FGAg

ALLUSINLOVE
https://www.facebook.com/allusinlove.x/
https://www.youtube.com/watch?v=AoCiTQCVImg

Weitere Infos >> fkpscorpio.com/de/bands-archiv/skunk-anansie

 

Schlachthof Wiesbaden

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich akzeptiere

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.