Sign Of The Jackal – Breaking The Spell

 

Geschrieben von Helgvar Sven Mánfreðson
Band: Sign Of The Jackal
Album: Breaking The Spell
Genre: Speed Metal
Plattenfirma: Dying Victims Productions
Veröffentlichung: 9. Juni 2018

 

Die Italiener kehren aktuell mit Album Nummer Zwei auf die musikalische Bildfläche zurück. Fünf Jahre zuvor erschien ihr Debütalbum “Mark of the Beast“. Was mir beim hören des neuen Albums gleich zu Beginn auffiel war, das der Sound doch recht ungewöhnlich, ein wenig undergroundlastig ist und daherkommt. Trotz dessen, hat er noch ordentlich bumms und erinnert mich an die ersten beiden Running Wild Alben (die ich im übrigen vergöttere).

Der Titeltrack “Breaking the Spell” (komischerweise nicht in der Trackliste mit aufgeführt oder ich brauche echt eine Brille, aber ich denke Reagan ist damit gemeint) enthält das Iron-Maiden-Intro “Seventh Son”. Keyboards in einer futuristischen Atmosphäre dringen aus meiner Anlage. “Night Curse” gibt ordentlich Speed, gepaart mit der stimmlichen Präsenz von Laura Coller. “Class Of 1999” rockt treibend vor sich her mit schweren Riffs, während “Mark Of The Beast” das sprichwörtliche Biest herauslässt. Ein Speed Metal Song per Excellence! Geschwindigkeit trifft auf Gitarren-Solis, Drum-Attacken auf einen weiblichen Gesang in den höchsten Oktaven.

Nightmare” setzt dort nahtlos an, wo der Vorgänger aufgehört hat, während “Terror at the Metropol” schon nachdenklich ruhiger daherkommt, aber dafür mit einer Prise schwer rockend und instrumental. “Beyond the Door” und “Headbangers” geben wieder Gas und Laura erscheint auf der “Bildfläche” zurück.

Mein Fazit nach 32:28 min. Hörzeit:  Neun Tracks mit treibenden Grooves, weiblich vokalistischer Dynamik, jeder Menge Power und Saiten-Kreativität. Old School Speed Metal eingepackt im entsprechenden Sound und flüssigen Arrangements, entfacht jede Menge Spaß beim hören! Für Freunde von Warlock oder Acid könnte dieses Werk bestimmt interessant sein. Ich für meinen Teil kann sagen, das mir das Album ausgesprochen gut gefällt.

 

Trackliste:

  1. Reagan
  2. Night Curse
  3. Class of 1999
  4. Mark of the Beast
  5. Heavy Rocker
  6. Nightmare
  7. Terror at the Metropol
  8. Beyond the Door
  9. Headbangers

 

Line-Up:

Roberto „Bob“ Condini – Guitars, Vocals
Max – Guitars, Vocals, Keyboards
Laura Coller – Lead Vocals
Nick „DevilDrunk“ – Bass
Corra – Drums

 

weitere Infos:

https://www.facebook.com/SignOfTheJackal/

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.