Schwarzer Engel – Kult der Krähe

Geschrieben von Michi Winner

Band: Schwarzer Engel

Album: Kult der Krähe

Plattenfirma: Massacre Records

Genre: Dark / Gothic Metal

Veröffentlichung: 23. Februar 2018

 

Nachdem Schwarzer Engel letztes Jahr eine EP veröffentlicht hat, gibt es nun endlich wieder ein volles Album. Es ist immerhin das sechste Studioalbum, der seit 2010 bestehenden Band. Nimmt man alle Veröffentlichungen zusammen, bringen sie es sogar auf 10 Veröffentlichungen in 8 Jahren. Das ist ein ganz schönes Thempo, was die Jungs da vorlegen. Zu Lasten der Qualität ist dieses bisher zum Glück nicht gegangen.

Auch auf dem neuesten Werk überzeugen die 5 mit ihrem typischen Sound. Ganz dem Genre entsprechend ist es düster, laut und melodisch.

“Viva la Musica” erinnert etwas an ASP, während bei “Krähen an die Macht” deutliche NDH-Einflüsse zu hören sind. Auch bei “Futter für die Seele” erinnert mich der Stil an von Heldmaschine. Ich wollte euch gerade noch das passende Lied suchen, aber was soll ich sagen: Nichts passt so wie ich es mir beim ersten Hören eingebildet habe zu erkennen. Egal. Weiter mit “Mein glühend Herz”, hier ist es auch beim x-ten Anhören noch so, dass es mich am ehesten an Eisbrecher und Letzte Instanz erinnert.

Zusammenfassend lässt sich das Album als gelungene Mischung aus Gothic, Metal und NDH beschreiben.

Die Texte sind die übliche Mischung aus düsteren Gedanken, Melancholie und Wut. “Übliche Mischung” ist hier keinesfalls negativ gemeint. Es ist eher so, dass man sich einfach treu bleibt und nicht auf biegen und brechen versucht innovativ zu sein.

Ans Herz legen möchte ich euch folgende beiden Titel:

“Requiem”: Einfach nur traurig-schön.

“Wenn mein Herz zerbricht” Ruhig mit viel Elektronik, wundervoller Gesang getragen von einer Melodie die einen einfach mitnimmt.

Jetzt bleibt mir nur noch, euch viel Spass mit der Platte zu wünschen.

 

Trackliste:

  1. Krähen an die Macht
  2. Viva la Musica
  3. Gott ist im Regen
  4. Sinnflut
  5. Futter für die See
  6. Mein glühend Herz
  7. Ein kurzer Augenblick
  8. Meerflucht
  9. Requiem
  10. Unheil
  11. Wenn mein Herz zerbricht (Digipak Bonus)

 

Line-Up:

Dave Jason: Gesang, Gitarre, Programmierung

Vincent Hübsch: Gitarre

Timo Joos: Gitarre

Bert Oeler: Bass

Carlo Schmidt: Schlagzeug

 

weitere Informationen:

Homepage

Facebook

Youtube

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.