Roxxcalibur – Gems Of The NWOBHM

Geschrieben von Jörg Schnebele

Band: Roxxcalibur

Album: Gems Of The NWOBHM

Plattenfirma: Limb Music

Veröffentlichung: 20.11.2015

 

“Gems Of The NWOBHM“ ist bereits das dritte Album der NWOBHM Tribute Band Roxxcalibur und zum dritten Mal müssten allen Fans die Freudentränen aus den Augen schießen.

Warum?

Zum einen denen, die die 80er live miterlebt und damals durch Tapetrading und Hörensagen vielen Bands kennengelernt haben, die heute komplett von der Bildfläche verschwunden sind.

Zum anderen all diejenigen, die erst viel später das Licht der HM Welt erblickt haben und gar nicht erst in den Genuss gekommen sind, all die kleinen Juwelen je entdeckt zu haben.

Und beide Parteien haben einen riesigen Vorteil: die Roxxcalibur Produktion ist astrein, glasklar, sauber, druckvoll, während die Originale, sofern man sie jemals auftreiben konnte, unter miesesten Produktionen gelitten haben. Viele geile Songs konnte man damals eher erahnen.

So sei Roxxcalibur (Mario Lang – Bass, Holger Ziegler – Gitarre, Alexx Stahl – Gesang, Neudi – Schlagzeug, Kalli Coldsmith – Gitarre) abermals gedankt, dass sie uns eine überaus geile Auswahl 80er Sternstunden zelebrieren. Auch wenn man geschlagene vier Jahre auf dieses Werk hat warten müssen.

Das mögliche Repertoire ist ja unerschöpflich und hier die Tracks für eine CD zu selektieren, muss eine Tortur sondergleichen gewesen sein.

Und wieder – zum dritten Mal – haben die Jungs voll ins Schwarze getroffen.

Und so stammen die Songs von Bands wie Legend, Satan’s Empire, Taurus, Bashful Alley….

Mir selbst sind nur Marquis De Sade, Budgie und Fist bekannt. Von letzteren beiden kann ich voller Glück und Stolz einige Veröffentlichung mein Eigen nennen.

Wer weiß, ob nicht ein Großteil dieser Bands überlebt hätte, wenn die Produktionstechnik damals die von heute gewesen wäre.

Wer weiß…. Was wäre wenn…..

Aber auf alle Fälle ist diese CD (wie auch „Lords Of The NWOBHM“ und „NWOBHM For Muthas“) ein Pflichtkauf für alle wahren Metaller!!!!

Tracklist:

  1. Why Don’t You Kill Me? (Original: LEGEND 1982)
  2. Soldiers Of War (Original: SATAN’S EMPIRE 1981)
  3. Paper Chaser (Original: TAURUS 1980)
  4. Running Blind (Original: BASHFUL ALLEY 1980)
  5. Fool’s Gold (Original: VIRTUE 1987)
  6. Stormchild (Original: TRESPASS 1980)
  7. (The Age Of) Machine (Original: MYTHRA 1981)
  8. Hounds Of Hell (Original: SPLIT BEAVER 1981)
  9. Somewhere Up In The Mountains (Original: MARQUIS DE SADE 1981)
  10. Midnight Chaser (Original: WHITE SPIRIT 1980)
  11. Black Ice (Original: ARAGORN 1981)
  12. Panzer Division Destroyed (Original: BUDGIE 1980)
  13. Rip Off (Original: SMOKIN‘ ROADIE 1983) (CD only Bonus Track)
  14. Name, Rank & Serial Number (Original: FIST 1980)

 

Homepages:

Roxxcalibur im Internet

Roxxcalibur auf Facebook

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.