Ritual Suicide – Nocturnal Haematolagnia

© Ritual Suicide – Nocturnal Haematolagnia

 

Geschrieben von Helgvar Sven Mánfreðson
Band: Ritual Suicide
Album: Nocturnal Haematolagnia
Genre: Raw Black Metal
Plattenfirma: Forever Plagued Records
Veröffentlichung: 12. Oktober 2020

 

Aus der Ukraine stammen RITUAL SUICIDE, 2005 gegründet und die Veröffentlichung ihres dritten Album “Nocturnal Haematolagnia“, was sich auf knapp 58 min. beläuft, vollzog sich vor kurzem. Das Duo (so zumindest meine Recherche) hat sich dem Raw Black Metal verschrieben und tut dieses hier mit 11 Titeln kund.

Schon mit der Eröffnung durch “Let the Blood Flow” und dem folgenden “Torture Chambers“, offenbart sich mir ein großes und entscheidendes Manko, was sich auch bis zum ende hin der knappen Stunde nicht ändert oder einschlägig verbessert. Der Sound, wenn man ihn so bezeichnen kann ist einfach anstrengend, ohne wumm und ohne Druck. Alles dröhnt blechern wie in der Garage zusammengebastelt, die Drums klingen wie elektronisch programmiert und die Soundqualität ist gleich null. Alles so gewollt oder nur vertan? Wer weiß.

Mit “Ordination of Masochistic Souls” oder “Pact With the Unliving” ändert sich dieses minimal im Zeitraffer und gute Ansätze in der Gitarrenarbeit, im musikalischen, sind hier unter dem Headset hörbar, wie auch vereinzelnd im weiteren Verlauf, aber die Drums driften weiter im Hintergrund erlauschend ihr trostloses Dasein.

Am Ende des letzten Titels kann ich sagen: für mich war dies wenig bis nichts, da muss / sollte einfach mehr kommen, aber für andere wird es die Offenbarung sein. TROTZDEM: positiv hervorheben möchte ich das Coverartwork, das mir sehr gut gefällt.

Das es auch weitaus kreativer und interessanter geht, beweist mir der Blick in meine Sammlung und herausgezogen habe ich für die nächste Runde in der privaten Anlage: Judas Iscariot – Heaven in Flames (1999)

Fazit: ein bisschen Fisch, ein bisschen Fleisch, alles schwarz gebraten, aber fast ohne jeglichen Geschmack!

von mir gibt es 3,5 von 10 Hellfire Punkten

 

Trackliste:

  1. Let the Blood Flow
  2. Torture Chambers
  3. Ordination of Masochistic Souls
  4. Tenets of the Final Nights
  5. Sacrifice to Those of the Night
  6. Satiating the BloodCrazed Nymph
  7. Unto Starving Shadows They Bled
  8. Pact With the Unliving
  9. The Moon Is a Cruel Mistress
  10. Nocturnal Haematolagnia
  11. All The Blood Is Drained

 

 

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.