Remains – Grind Til Death

© Remains

 

Geschrieben von: Susanne Kneisel
Band: Remains
Album: Grind Til Death
Genre: Deathgrind
Plattenlabel: Spikerot Records (worldwide) / Disdain Records (Australia)
Veröffentlichung: 15. 07. 2022

2019 in Australien gegründet, gibt es mit dem Debütalbum gleich achtzehn Tracks verpackt in knapp zweiunddreißig Minuten. Irgendwie habe ich so eine Vorahnung, dass ich hier durch den Fleischwolf gedreht werde. Nicht bis zum Tod, aber sicherlich bis zum Albumende.

Und so ist es dann auch nach dem Opener “Remainiacs Arise”. Die Riffs und der treibende Rhythmus schreddern nur so das Gehör und auch wenn die einzelnen Tracks sehr kurz sind, reihen sie sich aneinander und klingen nicht abgehackt. Headbanging von Anfang bis Ende ist hier unumgänglich.

“Crack open a tinny” und auf die Playtaste gedrückt. “Give it a burl”. Ich für meinen Teil vergebe hier 8 von 10 Hellfire-Punkten für einen starken Auftakt.

Tracklist:

01 Remainiacs Arise
02 Bloodthirst
03 The Butcher
04 You’re On Fire
05 Intercorpse
06 Shot Dead
07 Body In The Bin
08 Like Death
09 Lords Of Grind
10 Bleed For Me
11 Human Brodo
12 Bludgeoned To Death
13 Wrapped In Silk
14 Stripped To The Bone
15 Groganator
16 Beast Of Belanglo
17 Church Of Bones
18 Remains

 

Mehr Infos:

https://www.facebook.com/remainsmelbourne

 

 

Speichere in deinen Favoriten diesen permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.